Aktuelles der Windkraftwerke

Eigenes Tun ist der Schlüssel

Der Aprilertrag unserer Windkraftanlagen lag bei 62 % bis 92 % des erwarteten Ertrages. Die genauen Ertragszahlen stehen wie üblich in unseren Monatserträgen.

Wir Menschen in Deutschland sind stolz auf das, was wir aufgebaut habenZunehmend kommt auch ein Bewusstsein über die Gesamtbilanz, was man alles braucht für den persönlichen Bedarf, für den Verbrauch an der Erde. Für das, was wir nehmen, ohne etwas zurück zu geben, für das, was wir unseren Kindern wegnehmen, für das was unsere Zukunft und die unserer Kinder sein wird.

Ja, die liebe GesamtbilanzSie wird unangenehm und sie zeigt sich jetzt zunehmend mit ihren klaren physikalischen Wirkungen in unserem Leben durch den Klimawandel hin. Klimawandel, Treibhauseffekt ist einfachste Physik. Da gibt es kein "glaubst du, ob es einen Klimawandel gibt?" Genauso einfach wie die dumme Frage: glaubst du, ob es Schwerkraft gibt, oder ob 90° Celsius heißes Wasser Verbrennungen beim Menschen verursacht."

Eine deutsche Familie braucht im Jahr durchschnittlich für ihr Haus, oder ihre Wohnung 3000 Liter Heizöl, 3000 Liter Sprit für das oder die Autos, 4000 kWh Strom und vielleicht 500 Liter Kerosin für die Flugreisen (4 Liter pro 100 Kilometer Flugstrecke). Dazu produziert jeder Mensch noch eine Tonne an CO2durch seine schiere Atmung.

Gesamtbilanz bedeutet, dass das Heizöl, der Sprit und der Strom wiederum mit fossilen Brennstoffen erzeugt werden müssenSo braucht man 3 Liter Erdöl, um ein Liter Heizöl oder Benzin in der Gesamtbilanz herzustellen. Also Eisen schmelzen für die Bohrplattform, Eisenerz dazu abbauen, Maschinen dazu herstellen, Transport der Menschen zu den Erzminen, Hochöfen, Erdölplattformen, Ölpipelinerohre herstellen, Transporte der Rohre, Raffinerien, Schiffe für den Transport des Öls herstellen, Häfen bauen für diese riesigen Schiffe, eben alles, auch das Kupferkabel für die LED Lampe des Aufenthaltsraumes der Arbeiter auf der Ölplattform. 

Bau von Tankstellen, Bau von Heizöl-LKW`s, eben alles damit deine Heizung läuft, dein Auto fährt, dein Flieger fliegt. Das heißt, man muss die obigen Zahlen mal drei nehmen. Da werden aus 6.500 Liter fossile Brennstoffe plötzlich 19.500 Liter Roherdöl. Jeder Liter entspricht rund 10 kWh. Da entstehen flotte 195.000 kWh. Weil die Energieversorger nur 3 kWh Strom aus einem Kilo Kohle rausholen, dafür aber in der Gesamtbilanz 3 Kilo Kohle brauchen, ja, auch das Eisen für die Riesenbagger muss geschmolzen werden, auch Schiffe zum Transport der Kohle von Australien zu unseren Kohlekraftwerken müssen gebaut und betankt werden, kommen noch durch den dinosauriermäßig hergestellten Strom bei rund 4000 Kilo Kohle mal 10 kWh, also 40.000 kWh dazu. Macht Summa Summarum 235.000 kWh Bedarf einer Familie in einem Jahr. Wow, das ist schon der Bedarf einer großen Fabrik!

Ein deutscher Erwachsener verbraucht also im Jahr etwa 100.000 kWh. Wie viel ist das? Ja, das ist wie wenn du etwa 25 einhundert fünfzig Jahre alte Eichen mit einem Stammdurchmesser von 80-90 cm und mit einer Höhe von 25 Meter jedes Jahr fällst und verbrennst. Das ist dieselbe Energie und derselbe Klimaschaden, denn was die 25 Eichen an CO2aus der Atmosphäre rausholen würden und durch die Verbrennung des Holzes die Atmosphäre aufheizt, genau so viel gibst du durch die Verbrennung von Öl, Kohle und Gas dazu.  Das also verursacht ein Deutscher im Jahr. Interessant die Leute, die behaupten, wir Deutschen hätten keinen großen Anteil am Klimawandel! Was ist also Naturschutz? Nutzt es da was, sich als erklärter Naturschützer für einen Baum einzusetzen, wenn wir als deutsche Erwachsene jedes Jahr einen Wald mit 25 riesigen alten Bäumen abholzen? Wohl kaum, da stimmt die konträre Handlung mit der Klimazerstörung nicht mit den winzig kleinen guten Gedanken des Naturschutzes überein. Es geht also um das, Große, das uns bislang nicht bewusst war, weil wir dachten, die riesige Erde verkraftet das schon alles.

Weiterlesen ...

Home

Neue Studie: Erste sektorenübergreifende stundenscharfe Simulation des globalen Energiesystems

Heute habe ich mit der Energy Watch Group und der finnischen LUT Universität (Technische Universität Lappeenranta) unsere neue Studie „Globales Energiesystem mit 100% Erneuerbaren Energien“ in Berlin vorgestellt. Die Studie und Zusatzmaterialien finden Sie hier. Es folgt die Pressemitteilung.

Erste sektorenübergreifende stundenscharfe Simulation des globalen Energiesystems100% Erneuerbare kostengünstiger als derzeitiges Energiesystem

Die neue Studie der Energy Watch Group und LUT University skizziert als erste ihrer Art ein 1,5°C Szenario mit einem kostengünstigen, sektorenübergreifenden und auf hoher Technologievielfalt beruhenden globalen 100% Erneuerbare-Energien-System, welches ohne negative CO2-Emissionstechnologien auskommt. Die wissenschaftliche Modellierungsstudie simuliert eine vollständige weltweite Energiewende in den Bereichen Strom, Wärme, Verkehr und Meerwasserentsalzung bis 2050. Sie basiert auf viereinhalb Jahren Forschung und Analysen von Datenerfassungen und technischen und finanziellen Modellierungen durch 14 Wissenschaftler*innen. Dadurch wird bewiesen, dass die Wende hin zu 100% Erneuerbaren Energien mit dem heutigen, konventionellen fossil-nuklearen System wirtschaftlich konkurrenzfähig ist und die Treibhausgasemissionen im Energiesystem noch vor 2050 auf Null reduziert werden können.

Weiterlesen

Weltweite Energieversorgung mit 100% Erneuerbare Energien ist sogar kostengünstig möglich. Doch Altmaier hält an den teuren klimaschädlichen und schmutzigen Energien fest.

Das Podium des Berliner Energy Transition Dialogue (BETD) nutzte Bundeswirtschaftsminister Altmaier heute nicht, um eine offensive Strategie der Bundesregierung für den Ausbau der Erneuerbaren Energien vorzustellen. Stattdessen flüchtete er sich in wenig aussagekräftigen Allgemeinplätzen zum Klimaschutz, wohl auch um vor der Weltöffentlichkeit seine jahrelange Anti-Erneuerbare Energien-Politik zu verschleiern.

Auf die gestern veröffentlichten Forderungen von Fridays For Future ging er nicht ein. Dabei haben die Jugendlichen einen Forderungskatalog mit den genau richtigen erforderlichen Maßnahmen vorgestellt. Unter anderem eine Umstellung der Energieversorgung bis 2035 und eine Abschaffung aller fossilen Subventionen bis Ende 2019.

Es ist schon sehr bedeutsam, dass Jugendliche erkennen, was klimapolitisch gemacht werden muss, eine Bundesregierung aber nicht.

Weiterlesen

Stromerträge der Windparks

Alle Windparks Windkraftanlage Dambach Windpark Hoppstädten
 
        
Windkraftanlage Mettweiler 1 Windkraftanlage Mettweiler 3 Windkraftanlage Mettweiler 4 & 5



Interessante Videos

ENERCON E126

The Enercon E-126 is a wind turbine model manufactured by the German company Enercon. With a hub height of 135 m (443 ft), rotor diameter of 126 m (413 ft) and a total height of 198 m (650 ft), this large model can generate up to 7.58 megawatts of power per turbine. The power output of the generator was changed from 6 MW to 7 MW after technical revisions were performed in 2009. The weight of the foundation of the turbine tower is about 2,500 t, the tower itself 2,800 t, the machine housing 128 t, the generator 220 t, the rotor (including the blade) 364 t. The total weight is about 6,000 t. The first turbine of this model was installed in Emden, Germany in 2007. The list price of one unit is $14 million plus install costs.

Quelle: Youtube / Extreme World and Engineering

Weitere interessante Videos finden Sie hier.

 

 

© 2007-2019 - Windkraftwerke Obere Nahe Verwaltungs GmbH
Trauntalstraße 34 - 55767 Brücken - Tel. +49 (0) 67 82 98 14 00 - Fax +49 (0) 67 82 98 14 01 - Email: info(at)windkraftwerke.de

×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos