Aktuelles der Windkraftwerke

Eigenes Tun ist der Schlüssel

Der Aprilertrag unserer Windkraftanlagen lag bei 62 % bis 92 % des erwarteten Ertrages. Die genauen Ertragszahlen stehen wie üblich in unseren Monatserträgen.

Wir Menschen in Deutschland sind stolz auf das, was wir aufgebaut habenZunehmend kommt auch ein Bewusstsein über die Gesamtbilanz, was man alles braucht für den persönlichen Bedarf, für den Verbrauch an der Erde. Für das, was wir nehmen, ohne etwas zurück zu geben, für das, was wir unseren Kindern wegnehmen, für das was unsere Zukunft und die unserer Kinder sein wird.

Ja, die liebe GesamtbilanzSie wird unangenehm und sie zeigt sich jetzt zunehmend mit ihren klaren physikalischen Wirkungen in unserem Leben durch den Klimawandel hin. Klimawandel, Treibhauseffekt ist einfachste Physik. Da gibt es kein "glaubst du, ob es einen Klimawandel gibt?" Genauso einfach wie die dumme Frage: glaubst du, ob es Schwerkraft gibt, oder ob 90° Celsius heißes Wasser Verbrennungen beim Menschen verursacht."

Eine deutsche Familie braucht im Jahr durchschnittlich für ihr Haus, oder ihre Wohnung 3000 Liter Heizöl, 3000 Liter Sprit für das oder die Autos, 4000 kWh Strom und vielleicht 500 Liter Kerosin für die Flugreisen (4 Liter pro 100 Kilometer Flugstrecke). Dazu produziert jeder Mensch noch eine Tonne an CO2durch seine schiere Atmung.

Gesamtbilanz bedeutet, dass das Heizöl, der Sprit und der Strom wiederum mit fossilen Brennstoffen erzeugt werden müssenSo braucht man 3 Liter Erdöl, um ein Liter Heizöl oder Benzin in der Gesamtbilanz herzustellen. Also Eisen schmelzen für die Bohrplattform, Eisenerz dazu abbauen, Maschinen dazu herstellen, Transport der Menschen zu den Erzminen, Hochöfen, Erdölplattformen, Ölpipelinerohre herstellen, Transporte der Rohre, Raffinerien, Schiffe für den Transport des Öls herstellen, Häfen bauen für diese riesigen Schiffe, eben alles, auch das Kupferkabel für die LED Lampe des Aufenthaltsraumes der Arbeiter auf der Ölplattform. 

Bau von Tankstellen, Bau von Heizöl-LKW`s, eben alles damit deine Heizung läuft, dein Auto fährt, dein Flieger fliegt. Das heißt, man muss die obigen Zahlen mal drei nehmen. Da werden aus 6.500 Liter fossile Brennstoffe plötzlich 19.500 Liter Roherdöl. Jeder Liter entspricht rund 10 kWh. Da entstehen flotte 195.000 kWh. Weil die Energieversorger nur 3 kWh Strom aus einem Kilo Kohle rausholen, dafür aber in der Gesamtbilanz 3 Kilo Kohle brauchen, ja, auch das Eisen für die Riesenbagger muss geschmolzen werden, auch Schiffe zum Transport der Kohle von Australien zu unseren Kohlekraftwerken müssen gebaut und betankt werden, kommen noch durch den dinosauriermäßig hergestellten Strom bei rund 4000 Kilo Kohle mal 10 kWh, also 40.000 kWh dazu. Macht Summa Summarum 235.000 kWh Bedarf einer Familie in einem Jahr. Wow, das ist schon der Bedarf einer großen Fabrik!

Ein deutscher Erwachsener verbraucht also im Jahr etwa 100.000 kWh. Wie viel ist das? Ja, das ist wie wenn du etwa 25 einhundert fünfzig Jahre alte Eichen mit einem Stammdurchmesser von 80-90 cm und mit einer Höhe von 25 Meter jedes Jahr fällst und verbrennst. Das ist dieselbe Energie und derselbe Klimaschaden, denn was die 25 Eichen an CO2aus der Atmosphäre rausholen würden und durch die Verbrennung des Holzes die Atmosphäre aufheizt, genau so viel gibst du durch die Verbrennung von Öl, Kohle und Gas dazu.  Das also verursacht ein Deutscher im Jahr. Interessant die Leute, die behaupten, wir Deutschen hätten keinen großen Anteil am Klimawandel! Was ist also Naturschutz? Nutzt es da was, sich als erklärter Naturschützer für einen Baum einzusetzen, wenn wir als deutsche Erwachsene jedes Jahr einen Wald mit 25 riesigen alten Bäumen abholzen? Wohl kaum, da stimmt die konträre Handlung mit der Klimazerstörung nicht mit den winzig kleinen guten Gedanken des Naturschutzes überein. Es geht also um das, Große, das uns bislang nicht bewusst war, weil wir dachten, die riesige Erde verkraftet das schon alles.

Weiterlesen ...

Home

Erste politische Erfolge der Greta-Generation

Jetzt hat weltweit erstmals die englische Regierung beschlossen, den nationalen Klima-Notstand auszurufen. Ein Kommentar von Franz Alt

Am 15. März 2019 demonstrierten weltweit 1.6 Millionen Kinder und Jugendliche für eine bessere Klimapolitik. Allein in Deutschland gingen 300.000 junge Menschen auf die Straße. Und seither immer wieder freitags. Sie sind als „Fridays for Future“-Bewegung unterwegs und orientieren sich an ihrem Vorbild Greta Thunberg in Stockholm, die als 16-jährige bereits seit neun Monaten immer an Freitagen einen Schulstreik fürs Klima macht.

Hunderttausende in über 100 Ländern folgen inzwischen der jungen Schwedin. Einen weiteren Schub erhielt die globale Klimaschutzbewegung durch die radikaleren Demonstrationen der „Extinction Rebellion“. Sie haben zum Beispiel am 26. April in Kiel stundenlang den gesamten Autoverkehr in Schleswig-Hosteins Hauptstraße still gelegt.

Weiterlesen

Retten uns die Kinder?

Jetzt haben sich 28.000 Wissenschaftler aus der ganzen Welt hinter die Kinder und Jugendlichen gestellt, die Freitag für Freitag für ein gutes Klima demonstrieren.  Von Franz Alt

Zudem ist soeben eine Studie der Technischen Universität Lappeenranta (LUT) in Finnland erschienen, welche die konkreten Forderungen der jungen Demonstranten für realisierbar hält: 100% erneuerbare Energien, CO2-Steuer auf Kohle, Benzin, Gas und Öl, Ende der Subventionen für fossile, umweltschädliche Rohstoffe. In Deutschland Kohleausstieg bis 2030.

Die neue LUT-Studie, die zusammen mit dem deutschen Umweltnetzwerk Energy Watch Group, erstellt wurde, zeigt, dass der komplette Umstieg auf erneuerbare Energien in 20 bis 30 Jahren möglich ist – und zwar weltweit, zu jeder Jahreszeit und bei Tag und Nacht.

Christian Breyer, Professor für Solarwirtschaft an der LUT und Leiter der Studie, sagt: „ Unsere Studie zeigt, dass Greta Thunberg und ihre jungen Freunde Recht haben.“

Weiterlesen

Was kann ich gegen die drohende Erdüberhitzung tun? Gründen Sie örtliche Initiativen!

Immer mehr Menschen sehen die rasant fortschreitende Erderwärmung und wollen etwas dagegen tun, aber fühlen sich ohnmächtig gegen diese Übermacht der Klimazerstörer aus der fossilen und Atomindustrie und den vielen von ihnen beeinflussten Entscheidungsträgern.

Doch es gibt einen Weg: fangen sie selbst an, bei sich zu Hause und begeistern sie andere in der Dorf- und Stadtgemeinschaft gemeinschaftlich das Solare Zeitalter selbst zu einzuläuten.

Mit Millionen von solchen Initiativen wird sich der Planet zum Positiven ändern. In allen Ecken der Welt gibt es solche dezentralen Initiativen. Sie nehmen immer mehr Fahrt auf und können zur entscheidenden Strategie werden, das Versagen der Weltgemeinschaft zu verhindern.

Weiterlesen

Gesundheitsberufe schlagen Alarm: Klimawandel macht krank

KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V.

„Klimawandel ist die größte Herausforderung für die globale Gesundheit in diesem Jahrhundert.“ (Lancet 2009)

Vor einem Jahr wurde die Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit gegründet. Sie ist ein aktives Netzwerk von Einzelpersonen und Organisationen aus dem Gesundheitsbereich, dessen Ziel es ist, den Klimawandel als zentrales Gesundheitsthema zu etablieren und dadurch politische und gesellschaftliche Veränderungen anzustoßen.

Klimawandel und andere menschgemachte Überschreitungen der planetaren Grenzen verändern die Grundbedingungen des Erdsystems und damit auch des menschlichen Lebens. Die Auswirkungen betreffen alle Lebensbereiche, insbesondere die Gesundheit.

Weiterlesen

Bordesholm zeigt: Vollversorgung durch Erneuerbare Energien und Speicher ist schon heute möglich

Am 25. April hat der Schleswig-Holsteinische Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) den neuen Batteriespeicher der Versorgungsbetriebe Bordesholm (VBB) eingeweiht. Was sich erstmal nach nicht mehr als einer Randnotiz anhört, ist für die ganze Energiebranche von höchster Bedeutung, denn:

Der aus 100% Erneuerbaren Energien gespeiste Speicher kann nicht nur innerhalb von 0,2 Millisekunden die Versorgung der gesamten Gemeinde (4000 EinwohnerInnen) übernehmen, sondern soll jährlich 1 Millionen Euro Umsatz und 200.000 Euro Reingewinn einbringen.

Weiterlesen

Heute ist der 33. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe. Und der Atomkraftwahnsinn geht unbeirrt weiter.

Die immensen Schäden in der Ukraine, Belarus und Russland durch den Atomunfall sind längst noch nicht beseitigt. Weite Landesteile werden noch lange unbewohnbar bleiben und die Bedrohung durch Schäden ist trotz eines Sarkophags über dem Unglückreaktor nicht endgültig gebannt.

Doch selbst die Regierung der Ukraine entschied nun unter dem bereits abgewählten Präsidenten Poroschenko den Weiterbau zweier uralter Bauruinen in Chmelnitzkiy, wie Greenpeace Energy berichtet.

Bis 2026 sollen die beiden Blöcke ans Netz gehen. Damit setzt die Ukraine auf die dunkle Vergangenheit, mit unsicheren und für ganz Europa gefährlichen Reaktoren, statt mit Erneuerbaren Energien auf die Zukunft. Mehr noch, die wirtschaftliche Schieflage des Landes wird sich dadurch nur noch weiter zuspitzen und die bereits hohe Staatsverschuldung weiter nach oben treiben. Denn einen privaten Investor in die Atomkraft gibt es nicht, weder in der Ukraine noch weltweit.

Weiterlesen

Die USA wollen den Iran mit einem Erdölboykott in die Knie zwingen: Erdöl wird immer mehr als Waffe eingesetzt

Erdöleinnahmen gehören zu den wichtigsten Finanzquellen für Terror, Waffenkäufe, Kriegsfinanzierungen und Unterdrückung. Diese Triebfedern tragen erheblich zur Verhinderung eines weltweiten Klimaschutzes bei. Nun verhängen ausgerechnet die USA unter Präsident Trump ein umfassendes Erdölboykott für Iranische Erdölexporte, mit dem Argument, dem Iranischen Regime die finanziellen Grundlagen für die Terrorfinanzierung entziehen zu wollen.

Mit Sicherheit ist es richtig, der Finanzierung von Terrorismus Einhalt gebieten zu wollen, auch im Iran. Jedoch ist die Einseitigkeit der Maßnahmen, mit der Präsident Trump ausschließlich den Iran überzieht, irritierend und lässt die Frage offen:

Warum setzt er nicht gleiche Maßstäbe an andere Nationen, Regierungen, Unternehmen, die in ähnlicher Weise ihre kriegerischen, undemokratischen oder gar totalitären Regime mit Erdöleinnahmen stützen?

Allen voran Saudi-Arabien, das im Jemen seit Jahren einen der unmenschlichsten Kriege führt, unbequeme Journalisten womöglich einfach umbringen lässt (z.B. Kashoggi) und wo saudische Gelder den Terror des IS finanzierten. Trotz der nahezu erdrückenden Menschenrechtslage setzt Präsident Trump in Saudi-Arabien keinen Ölboykott an.

Weiterlesen

Friedl, Fahn und Fell fordern von Umweltminister Glauber und Ministerpräsident Söder Einhaltung der Pariser Klimaschutzziele

Sprecher des Energiewende-Volksbegehrens kündigen an, mit Nachdruck weiter Unterschriften für Energiewende und Klimaschutz in die Verfassung zu sammeln.

Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber hat jüngst erneut in einer Presseerklärung (Nr. 47/19 vom 18. April 2019) verlautbart, dass in Bayern bis 2050 die CO2 Emissionen pro Kopf der Bevölkerung lediglich auf zwei Tonnen begrenzt werden sollen. „Damit arbeitet er leider weiterhin daran mit das Weltklima massiv aufzuheizen und so die Erdgemeinschaft beschleunigt in eine unbeherrschbare Heißzeit zu führen“, kritisiert der erste Sprecher des Energiewende-Volksbegehrens, MdL Patrick Friedl. „Er kann ja nicht ernsthaft annehmen, nur der Bayerischen Bevölkerung stünden noch 2050 solch hohe Emissionen zu, während der Rest der Menschheit zum Schutz auch des Bayerischen Klimas gänzlich aufhört Klimagase auszustoßen. Die derzeitigen Ziele der Bayerischen Staatsregierung sind deswegen nicht geeignet, Bayerns Verantwortung gerecht zu werden, die Erderhitzung auf maximal 1,5°C zu begrenzen“

Weiterlesen

PV in der Landwirtschaft: Ungeahnt viele Möglichkeiten

Die möglichen Anwendungen für Solarstrom in der Landwirtschaft sind vielfältig und bergen ein bisher weitgehend unerschlossenes und großes Potential. Das Austrian Institute of Technology (AIT) hat eine umfangreiche Zusammenstellung von zum Teil überraschenden Anwendungenvorgestellt. Dabei geht es nicht nur um reine Freiflächen- oder Bauernhofdachanlagen.

Die intelligente Verknüpfung des Solarstroms mit dem Anbau von Feldfrüchten auf einem Acker oder mit artgerechter Tierhaltung unter den Modulen ist nur eine wichtige Möglichkeit. Landwirtschaftliche Maschinen z.B. Sämaschinen können direkt mit PV angetrieben werden, der elektrische Traktor ebenso. Wasserflächen und Fischzucht können mit PV-Anlagen kombiniert werden, um die sommerliche Verdunstung zu reduzieren. Aus Elektrolyse mit Solarstrom hergestellter Wasserstoff kann BHKWs oder Traktoren antreiben. Noch immer haben viele LandwirtInnen und PolitikerInenn ein Problem mit Solarstrom auf dem Acker.

Weiterlesen

IWF/Weltbank-Treffen: Subventionsabbau für fossile Energien. Trotz Zustimmung der Bundesregierung ist absehbar, dass es wie immer nicht dazu kommen wird.

Nun haben sich die Finanzminister der 22 großen Nationen der Welt gestern wieder getroffen, auf der Tagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank. Beschlossen haben sie einen Beitrag zum Klimaschutz, u.a. die Subventionen und Investitionen für die fossilen Energien zu reduzieren, nur die US-Regierung unterstützt den Beschluss nicht. Das klingt erstmal gut für den oberflächlichen Leser und der Bad Guy Donald Trump ist schnell ausgemacht – und alle anderen, wie auch der teilnehmende deutsche Finanzminister Scholz, fühlen sich als Klimaschützer.

Seit drei Jahrzehnten machen viele Regierungen und die Weltbank Klimaschutzprogramme, fassen Beschlüsse wie auf diesem IWF/Weltbankgipfel und beschwören den Klimaschutz. Doch 2018 ist der Klimagasausstoß auf der Erde auf ein Rekordniveau gestiegen. Trotz 24 UN-Weltklimagipfeln, Kyotoprotokoll und Pariser Klimaschutzgipfel. Beschlüsse dieser Art kann niemand mehr zählen, doch passiert ist bisher fast nichts.

Der Grund liegt eindeutig darin, dass sie alle, auch der teilnehmende deutsche Finanzminister die Gefahren des Klimawandels nicht ernst nehmen und entsprechende, dringend notwendige Klimaschutzmaßnahmen daher nicht angehen.

Weiterlesen

Stromerträge der Windparks

Alle Windparks Windkraftanlage Dambach Windpark Hoppstädten
 
        
Windkraftanlage Mettweiler 1 Windkraftanlage Mettweiler 3 Windkraftanlage Mettweiler 4 & 5



Interessante Videos

Die Geschichte der Windenergie (Erklärvideo)

Ein Streifzug durch die Geschichte der Windkraft - vom Altertum bis in die heutige Zeit.

Quelle: Youtube / StoryArt

Weitere interessante Videos finden Sie hier.

 

 

© 2007-2019 - Windkraftwerke Obere Nahe Verwaltungs GmbH
Trauntalstraße 34 - 55767 Brücken - Tel. +49 (0) 67 82 98 14 00 - Fax +49 (0) 67 82 98 14 01 - Email: info(at)windkraftwerke.de

×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos