deenfritrues

Aktuelles der Windkraftwerke

Ist das der Weg, den die Menschheit gehen will?

Der Oktoberertrag unserer Windkraftanlagen lag bei 91 % bis 153 % des erwarteten Ertrages. Die genauen Ertragszahlen stehen wie üblich in unseren Monatserträgen.

Neben „Welpenstadium“ hat sich die Politik ein neues negatives, verletzendes Wort einfallen lassen. 20 Jahre alte PV- und Windkraftanlagen sind „ausgefördert“. Ist es nicht interessant, wie manche ihr Unwissen kundtun? Ja es ist immer so. Mit verletzenden Worten oder Anschuldigungen tut man immer, wirklich immer, sein Unwissen über eine Situation kund! Man sieht nur seine eigene, stolze, egoistische Sichtweise. Die fossilen und atomaren Energiebefürworter verstehen es immer noch nicht, dass sie mit jedem Kilogramm CO2-Müll und mit jedem Gramm Atommüll zum Ende des Lebens auf der Erde beitragen. CO2- und Atommüll bleiben für immer auf der Erde und können somit nicht entsorgt werden. CO2- und Atommüll werden mit keiner Müllgebühr belastet Leute. Das ist die Krux. Deshalb werden sie immer wieder als billiger dargestellt, als die erneuerbaren Energien aus Wind, Sonne, Wasser, Bioenergie und Erdwärme.

Die Erde, alle Menschen und alle Tiere müssen für die nicht bezahlte Müllgebühr aller Produzenten von CO2 und Atommüll bezahlen. CO2- und Atommüll sind leider unsichtbar. Du kannst ihn nicht sehen, nicht wie eine Plastiktüte in unberührter Natur, oder wie einen vermüllten Fluss, oder einen vermüllten Strand. Aber der CO2 Müll wird sichtbar durch das Klima, das ausflippt. Atommüll wird sichtbar in Fukushima, in Tschernobyl, durch entstellte Menschen und Tiere, durch Krebs und Genveränderungen, 2 Fischköpfe statt einem, verkümmerte Gliedmaßen, verminderte Intelligenz, usw..   

Es gibt keinen Ort auf der Erde, wo der Atommüll garantiert für 1 Million Jahre sicher lagert, ohne in den Lebenskreislauf von Tiere und Menschen zu gelangen. Das ist der Preis für den CO2- und den Atommüll!! Je länger die Bundesregierung wartet den CO2 Preis auf 1000 Euro pro Tonne CO2 hochzuheben, umso mehr subventioniert sie die Fossilen Energien. Die Subventionen von Benzin, Diesel und Kerosin sind im Billiarden Bereich jährlich weltweit. Der Mensch verbraucht über 4 Milliarden Tonnen Öl jährlich. Daraus entstehen 12 Milliarden Tonnen CO2. 1000 Euro pro Tonne kostet nur die Rausnahme aus der Luft, das sind 12 Billiarden Euro weltweit jährlich an fälligen Müllgebühren für CO2, die nicht bezahlt werden! Das sind 1 Million Milliarden Subventionen! Und das ist nur das Öl. Dazu kommen Gas, Braun- und Steinkohle. Wer wird denn nun hoch drei mehr subventioniert? Die Erneuerbaren oder die Fossilen und Atomaren? Die Erneuerbaren bräuchten gar keine Subventionen, wenn diese Müllgebühren gezahlt würden. Nun denn, lassen wir die Ablehner dieser Nicht-Einsicht weiterhin ihr Werk tun, bis sie die Konsequenzen erfahren. Oder kannst du etwa auf dem Mars oder der Venus überleben?

Weiterlesen ...

Trendwende zum E-Auto

Im Herbst 2020 laufen in Norwegen rund 60% der neu gekauften Autos mit Strom. In Deutschland sind es 14 %. Aber vor einem Jahr waren es hierzulande erst knapp 1% – in Norwegen jedoch 50%. 

Das heißt, Deutschland holt auf, obwohl es noch weit abgeschlagen ist. Auch die deutschen Autobauer, vor allem VW, sind endlich aufgewacht. Der Abstand zum bisherigen Weltmarktführer Tesla wird geringer.

Die Anzahl der neu gekauften elektrischen Tesla-Autos betrug in Norwegen 2019 noch 16%, 2020 nur noch 7%. Global allerdings ist Tesla noch immer Weltmarktführer beim Verkauf von E-Autos – die Tesla-Aktie ist deshalb innerhalb eines Jahres um über 700% gestiegen.

Weiterlesen

Neues Projekt der Energy Watch Group: 100% Ökostrom für Taiwan

Die Energy Watch Group (EWG) und das renommierte taiwanesische Forschungsinstitut, Industrial Technology Research Institute (ITRI), haben vereinbart, einen detaillierten Plan für den Übergang hin zu einer 100%ig erneuerbaren Stromversorgung bis spätestens 2050 für Taiwan zu entwickeln. Dafür wird die EWG zusammen mit einem internationalen Expert*innenteam unter der Leitung von Prof. Christian Breyer von der LUT University eine umfassende wissenschaftliche Simulation erstellen, um die Transformation hin zu einem 100%-Erneuerbare-Energien-System ökonomisch günstig und mit hoher Technologievielfalt darzustellen. Zusätzlich wird die Simulation durch politische Empfehlungen flankiert und somit direkt an die politischen Gegebenheiten vor Ort angepasst.

Weiterlesen

Agro-Photovoltaik ins EEG: Agrar- und Energiewende vereinen

Der Klimawandel erfordert nicht nur die schnellstmögliche Beendigung jeglicher Emissionen und die bestmögliche Adaption an sich dramatisch verändernde klimatische Bedingungen, sondern auch den Erhalt und weitest möglichen Wiederaufbau verlorengegangener Biodiversität. In der voranschreitenden Klimakrise dürfen wir diese drei Ziele nicht gegeneinander auszuspielen, sondern müssen sie so effizient wie möglich verbinden. Denn die vorhandene Fläche in Deutschland ist begrenzt und bereits vielerorts durch landwirtschaftliche Nutzflächen in Beschlag genommen. Wie lassen sich nun Landwirtschaft, Biodiversität und erneuerbare Energiegewinnung nachhaltig vereinen?

Weiterlesen

Fridays – Der Film für eine nachhaltige Zukunft

Bereits seit über 30 Jahren realisiert und produziert Carl-A. Fechner mit seiner fechnerMEDIA GmbH Filme über Nachhaltiges Handeln und Personen, die diesen nachhaltigen Wandel voranbringen. Mit Filmen wie Die 4. RevolutionPower to Change – Die Energierebellion und Climate Warriors wurde das Augenmerk in den letzten 10 Jahren vor allem auf die größte Herausforderung der Menschheit gelegt: Der Kampf gegen den Klimawandel. Denn es geht um alles, um unsere Zukunft auf diesem Planeten. Fechners Dokumentationen zeigen hierbei nicht nur die Dringlichkeit des Handels auf, sondern bieten Lösungsmöglichkeiten an und lassen diejenigen zu Wort kommen, die bereits heute aktiv für unsere Zukunft und einen nachhaltigen Wandel eintreten

Weiterlesen

Gericht stoppt den Verkauf von atomaren Brennelementen nach Belgien

2011 hat die Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel den Irrweg einer 2010 beschlossenen Laufzeitverlängerung der deutschen Atomkraftwerke korrigiert und den unter Rot-Grün bereits 2000 beschlossenen Atomausstieg Deutschlands bestätigt.

Weiterlesen

Anhörung im Sächsischen Landtag zum Antrag der AfD: Abschaffung des EEG

Es war schon ein besonderes Erlebnis, die kruden Gedanken der AfD gestern im Sächsischen Landtag zu erleben. Anlass war die Anhörung zu einem Antrag der AfD, das EEG abzuschaffen. Die Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hatte mich als Experten dazu geladen.

Neben den vielen aufblitzenden Zweifeln am menschengemachten Klimawandel, den auch die von der AfD geladenen Experten durchblicken ließen, war der Antrag der AfD gespickt von Unwahrheiten, Halbwahrheiten, Unwissenheit, einem völligen Ausblenden der Probleme der fossilen und atomaren Energien und falschen Zuordnungen gegen das EEG und die Erneuerbaren Energien insgesamt. Dagegen wurde die Atomenergie gelobt und weitere Forschungsmittel für sie eingefordert.

Weiterlesen

Die Zukunft ist solar und nicht nuklear In China wurde ein Solarpark errichtet, der verlässlich die Menge Strom eines AKW liefert – jedoch viel billiger und schneller gebaut

Solarenergie ist nicht nur nachhaltig und unerschöpflich, sondern auch die kostengünstigste Art der Energiebereitstellung. Besonders die Photovoltaik hat in den letzten zwei Jahrzehnten riesige technologische Fortschritte gemacht, sodass nun keine andere Form der Energiegewinnung preislich konkurrenzfähig ist, ohne Subventionen. Und dabei ist sie beliebig skalierbar, von einer kleinen PV-Anlage auf dem Dach bis hin zur Größe eines Atomkraftwerkes.

Im September ist im Nordwesten Chinas der bislang größte Solarpark der Welt mit einer Kapazität von 2,2 Gigawatt ans Netz gegangen. Zusätzlich wurde das Kraftwerk mit 202 Megawattstunden Speicherkapazität versehen. Errichtet in nur 11 Monaten belaufen sich die Gesamtkosten des Projekts auf umgerechnet ca. 1,9 Milliarden Euro. Durch seine Lage auf dem nordwestchinesischen Hochplateau wird das Kraftwerk verlässlich Strom liefern, über das ganze Jahr hinweg. Die Solarenergie ist zusammen mit den anderen Erneuerbaren Energien also auch im Gigawatt-Bereich allen anderen Formen der Energiebereitstellung weit überlegen.

Weiterlesen

Der World Energy Outlook 2020 ist ein klarer Pfad in den Untergang der menschlichen Zivilisation

Der heute veröffentlichte World Energy Outlook (WEO) 2020 der Internationalen Energieagentur (IEA) ist weiterhin unvereinbar mit dem 1,5°C-Ziel, obwohl er in Teilbereichen Verbesserungen aufzeigt. In den vergangenen Jahren hatte die IEA die Nutzung der fossilen und atomaren Energieträger immer deutlich überschätzt und im Gegenzug die Ausbaugeschwindigkeit der Erneuerbaren Energien unterschätzt. Damit hat sich die IEA selbst zu einem der Hauptverursacher für die hohen THG-Emissionen und damit die eingetretene Erdüberhitzung gemacht. Nun setzt der diesjährige WEO den Schwerpunkt auf Maßnahmen zur wirtschaftlichen Erholung als Reaktion auf die Corona-Krise, doch bleibt der Bericht – wie gewohnt – weit hinter dem zurück, was klima- und energiepolitisch notwendig wäre.

Weiterlesen

Überraschung: EU-Parlament votiert für 60% Emissionsreduktion bis 2030

Es ist eine handfeste Überraschung und ein großer grüner Erfolg, der nicht zuletzt auch dank des unermüdlichen Einsatzes von CAN-Europe, dem Dachverband der europäischen Klimaschutz-NGOs, erreicht wurde.  Das EU-Parlament beschloss das EU-Klimaschutzziel von bisher 40% CO2-Reduktion bis 2030 auf 60% anzuheben. Das hatte kaum jemand für möglich gehalten. In den letzten Wochen gab es geradezu einen politischen Wettbewerb, wer die „stärksten“ Klimaschutzvorschläge macht.

Peter Altmaier hatte vorgeschlagen, auf EU-Ebene das Ziel der Klimaneutralität sogar vor 2050 zu erreichen. Kein Wunder, dass von ihm ein langfristiger Vorschlag kam, denn damit kann man ja sofortiges Handeln erst mal verhindern und auf nach 2030 verschieben. EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen schlug 55% bis 2030 vor, Grüne wollten 60%, die Linken gar 70 %. CDU/CSU gingen selbst die 55% zu weit, genauso vielen Regierungen im Osten, insbesondere Polen und Tschechien.

Weiterlesen

Aufbau Ost: Statt blühender Landschaften nun sterbende Wälder – Mein zwiespältiger Blick auf die Freudenfeiern zum 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung.

Ja auch mir stehen heute noch Tränen in den Augen, wenn ich daran denke, wie wir mit der ganzen Familie vor 30 Jahren erstmals ohne jegliche Schikanen über den bayerisch-thüringischen Grenzübergang Eußenhausen nach Meinigen fahren konnten. Unglaubliche Freude, mit Landsleuten einfach sprechen und feiern zu können, die nur 50 Kilometer von meiner Heimatstadt entfernt lebten, die ich aber 30 Jahre meines Lebens nie besuchen und sprechen konnte. Seit meiner Kindheit waren wir viel in der Rhön wandern, direkt am Eisernen Vorhang und schauten nach drüben, direkt in die Häuser z.B. nach Birx, sahen die Menschen und konnten nie verstehen, warum wir nicht mit ihnen reden durften. (Auf dem Bild sehen Sie mich am ehem. Grenzübergang Eußenhausen, am 03.10.2020)

Weiterlesen

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://windkraftwerke.de/

Stromerträge der Windparks

Alle Windparks Windkraftanlage Dambach Windpark Hoppstädten
 
        
Windkraftanlage Mettweiler 1 Windkraftanlage Mettweiler 3 Windkraftanlage Mettweiler 4 & 5



Tolle Videos zur Windkraft

NDR-Doku

Windkraftanlagen wandeln die Energie des Windes in elektrische Energie. Der Film verrät, wie genau die gigantischen Windräder für ihren Standort konzipiert sind.

Quelle: Youtube / NDR

Weitere interessante Videos finden Sie hier.

 

 

© 2007-2020 - Windkraftwerke Obere Nahe Verwaltungs GmbH
Trauntalstraße 34 - 55767 Brücken - Tel. +49 (0) 67 82 98 14 00 - Fax +49 (0) 67 82 98 14 01 - Email: info(at)windkraftwerke.de

×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos