Aktuelles der Windkraftwerke

Erdgas verschlimmert den Treibhauseffekt um 40 %

Der Septemberertrag unserer Windkraftanlagen lag bei 89 % bis 95 % des erwarteten Ertrages. Die genauen Ertragszahlen stehen wie üblich in unseren Monatserträgen.

Sehr interessant, gemäß einer Umfrage würden 2/3 der Deutschen lieber ein sparsames fossiles Auto kaufen, als ein Elektroauto. Hier ergeben sich viele Aspekte einer Antwort darauf. Jeder sucht sich sowieso die aus, die er für richtig hält. Man entscheidet sich immer selbst. Jetzt gibt es da aber noch Ursache und Wirkung. Ja, jede Variante, die du wählst, verursacht etwas. Du brauchst Benzin oder Diesel für dein Auto? Woher kommt der und was passiert da an den Förderstätten? Tut das der Erde und seinen Lebewesen gut? Was passiert mit deinem Geld in diesen Förderstättenländern? Dein Geld fehlt jetzt in deinem eigenen Land, obwohl du alles für deinen Transport und deine warme Hütte selbst vor Ort CO2-frei mit erneuerbaren Energien erzeugen könntest. Was bewirkt dieses fehlende Geld in deiner Region?

Mit deiner Variante verhinderst du , dass sich ein Betrieb für erneuerbare Energien ansiedelt, der wiederum Arbeitsplätze geschaffen hätte, die den Bäcker vor Ort, den Elektriker, viele Handwerker und Lebensmittelläden brauchen. Bei deiner Variante aber fließt das Geld in Krisenregionen oder Ölgeldgierregionen ab. Gleichzeitig bringst du das Gleichgewicht der Erde mit deiner Variante durcheinander. Die Erde wird sich ein neues Gleichgewicht mit dem jetzigen CO2 Gehalt der Atmosphäre suchen.
Ja, alles Verhalten hat große Auswirkungen. Und da wunderst du dich noch, dass einige Dinge in deinem Wahrnehmen nicht mehr so gut laufen? Wer ist also deiner Meinung nach der Verursacher?

Die Entscheidungsträger in Deutschland haben sich für Gas entschieden. Der Schalter für Erneuerbare ist seit Merkel auf "Aus" gestellt. Wieso jetzt Gas? Gas hat das Mäntelchen nur 80 % des CO2 zu erzeugen, das die sonstigen fossilen Brennstoffe wie Kohle, Diesel, Benzin, erzeugen. Und, ganz wichtig, die Verteilung von Energie für Strom, Heizung und Transport bleibt bei den Entscheidungsträgern. Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder Hanswurst seine Energie für Strom, Heizung und Auto selbst herstellt?*lach

Dazu kommt noch, Gaskraftwerke erzeugen den Strom doch etwas effizienter als die anderen fossilen und sogar atomaren Kraftwerke und ganz wichtig, sie brauchen kein Kühlwasser, zumindest als reine Gasturbinen, nicht als GuD (Gas- und Dampf)-Kraftwerk. Wie bei einer Flugzeugturbine werden die heißen Abgase in die Luft abgegeben. Über eine Tonne pro Sekunde*smile. Tut der Erde bestimmt gut! Da freuen sich die Atome in der Atmosphäre, dass sie noch mehr bei höheren Temperaturen schwingen können :-)

Gaskraftwerke können also auch bei Niedrigwasser der Flüsse laufen. Deshalb ist die Kanzlerin so hinter Nordstream 2 her und akzeptiert sogar LNG (Liquid Natural Gas) -Lieferungen der USA. Bereits jetzt ist die täglich genutzte Gasstromkapazität etwa gleich hoch wie die täglich genutzte Braun- und Steinkohlestromkapazität zusammen. Selbst größte Gasturbinen mit an die 600 MW lassen sich innerhalb von nur 7 Minuten von Null auf 100% Leistung hochfahren. Kohlekraftwerke brauchen 6 Stunden. Wozu braucht man da noch Speicher, wozu braucht man da noch die Erneuerbaren? Deutschland wird klimafreundlich durch Gas. Ist das nicht toll? Immerhin könnten sie die Kohle und Atomkraftwerke etwas klimafreundlicher ablösen und als schnell reagierende Kraftwerke zusammen mit den Erneuerbaren Energien unser Stromnetz stabiler gestalten.

Das ist aber leider nicht die ganze Wahrheit. Die Entscheidungsträger könnten schon längst Stromspeicher aufgebaut haben: Batteriespeicher, Wasserpumpspeicher, Wasserstoff. Ja, Wasserstoff. Das Wort, das die Kanzlerin nie erwähnt. Toll wie sich manche Entscheidungsträger outen und sagen, wo soll denn der Wasserstoff herkommen? Ja, das fragt sich Hänschen auch, wie aus den Blüten am Apfelbaum Äpfel werden. Hänschen muss erst groß werden, um die Dinge zu verstehen:-) Das heißt, mit den Gaskraftwerken ist uns kein bisschen geholfen. Es ist eine Totinvestition, weil sie maximal noch 9 Jahre laufen können. Bis dahin muss die Welt sowieso auf null Prozent CO2-Ausstoß sein :-)

Was ist ebenso nicht gut beim Gas? Das darin enthaltene Methan ist zwischen 30 und 85 mal treibhausstärker als CO2. Und es entweicht eben doch unverbrannt und somit äußerst gefährlich bei der Gewinnung, der Verarbeitung, dem Transport und beim Verbrauch. Hat man durch Messungen in der Luft über Städten festgestellt. Eine Studie über den Treibhauseffekt durch Erdgas belegt, dass die Nutzung von Gas den Treibhauseffekt sogar um 40% gegenüber Kohle und Öl verstärkt. Nun denn, ohne die Erneuerbaren wollen die Entscheidungsträger weitermachen - solange du mitmachst. Bist du immer noch in der Schafsherde und lässt dich vom Gebell der Hunde beeindrucken?

Mit Fossilen Energien wohnst du wie in einer nicht isolierten Holzhütte mit einem dicken Ölbrenner, der deine Luft versaut. Dein Garten ist vertrocknet wegen der herrschenden Dürre. Keine Waldspaziergänge mehr, der ist vertrocknet, die Flüsse ausgedörrt, die Nachbarhäuser durch Starkregen verschlammt. Oder dein Grundstück ist jetzt unter 25 m Meereswasser beim heutigen CO2 Gehalt. Dauert nur noch ein paar Jahre, bis sich das Gleichgewicht eingestellt hat. Mit Gas ist es so, als ob deine Holzhütte ein Fenster bekommt.
Mit erneuerbaren Energien wohnst du wie in einem gepflegten Haus mit Garten, die Luft ist sauber, der Himmel blau, das Wasser blau, deine PV-Anlage schnurrt ohne, dass du dich drum kümmern musst. Damit lädst du dein E-Bike, dein E-Motorrad, der kleine Elektrolyseur blubbert Wasserstoff aus deinem eigenen PV-Strom, damit lädst du dein Wasserstoffauto und speicherst den Wasserstoff in einem Erdtank für deine Brennstoffzellenheizung im Winter. Es gibt keine Kriege wegen Kohle, Erdöl, Erdgas oder Uranerz. Und du sparst viel Geld. Ja, das alles könntest du haben, wenn du wirklich wolltest.

Wie setzt man das durch? Kauf kein neues fossiles Auto mehr, kauf keine Überseeprodukte, geh in kleine örtliche Läden. Wenn die Verkaufszahlen der Autokonzerne nach unten rauschen, kommen entsprechende Produkte, die die Kunden wollen. Derzeit will der Kunde wohl immer noch fossil und große SUV. Du baust die Flotte der Ozeanriesen auf, angetrieben von Schweröl, wenn du Überseeprodukte kaufst. Du trägst zur Macht riesiger Lebensmittelkonzerne bei, die die Erzeuger der Lebensmittel, die Bauern knebeln und damit deine Region ausbluten lassen. Schau mal zu, was das fehlende Geld in deiner Region verursacht. Wie geht es dir finanziell, was macht die Schule, hat sie genug Geld oder ist sie verdreckt? Wie geht es alten Menschen, haben sie genug Geld oder gehen sie schon Pfandflaschen sammeln in den Mülleimern?

Hmmm, Benzinknappheit in Kuba wegen US-Machtsanktionen. Hier sieht man das Gewaltpotential der Fossilen Treibstoffe. Jetzt wäre der Zeitpunkt für Kuba auf erneuerbare Energien einzuschwenken mit E-Autos, e-Fuel, Brennstoffzellen und Wasserstoff für KFZ, LKW, alle Schiffe, auch Ozeanriesen, sogar Flugzeuge, Airliner. Dazu brauchst du keinen flüssigen Wasserstoff, wie in einer Aussage der Luftfahrtindustrie gefordert. Es geht ganz einfach mit 700 bis 1000 bar Drucktanks bei Passagierflugzeugen, dieselben wie bei Autos. Technisch ist alles gelöst. Lieber will die Flugzeugindustrie Forschungsgelder für ein Brennstoffzellenairliner mit flüssigem Wasserstoff an Bord, der gekühlt werden muss und supraleitende E-Motoren für ihre Triebwerke, die mit der Expansionskälte des Wasserstoffs auf minus 200° oder noch weniger runtergekühlt werden. Es wäre alles so einfach. Wenn man nicht will, macht man es eben kompliziert.

Interessant, Anschläge auf 6% der Erdölproduktion der Welt in Saudi-Arabien. Hier offenbart sich alles Negative am Ölgeschäft. Wie kann man nur so dumm sein und auf fossile Energien setzen.

Eine schwarze Null im Klimawandel? Interessant, diese Denke von manchen Entscheidungsträger und vielen Bürgern. Diesen ist wohl die Situation der Erde, der Tiere und der Menschen nicht bewusst. Die Ausrottung der Lebewesen in der Artenvielfalt hat heute dieselben Ausmaße angenommen, wie der verheerende Meteoriteneinschlag vor 65 Millionen Jahren, der 75 % der Arten dahinraffte. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir den CO2 Ausstoß in 9 Jahren auf Null haben, noch nicht einmal in 2050, ist so wahrscheinlich, wie wenn der Meteorit vor 65 Millionen Jahren kurz vor Erreichen der Erdatmosphäre gestoppt hätte. Die Menschheit toppt halt alles noch ein bisschen. Man sollte seine ganze Kraft einsetzen, um die eigene Erzeugung von CO2 und Methan zu stoppen.

Leute, das Klimaschutzpaket der Koalition am 20. September war ein Geldflusserhaltungspaket für die Entscheidungsträger. Und das Gros der deutschen Bevölkerung hätte nicht mehr Belastung mitmachen können, weil sie finanziell in die Enge getrieben sind. Also war die Entscheidung perfekt. Eben weil die Menschen keine Ahnung haben, was wirklich bereits in den nächsten Jahren auf sie zukommt. Und diejenigen, die Ahnung haben, können gar nicht mehr die Wahrheit sagen. Würdest du deiner Frau sagen, der Arzt hätte dir gesagt, sie hätte nur noch ein paar Wochen zu leben? Du versuchst ihr diese verbleibende Zeit schön zu machen. Interessante Zukunft für dich, die sich daraus ergibt. Nicht wahr?

Vor 600 Millionen Jahren erlebte die Erde die bisher größte Katastrophe. Während 100.000 Jahren stieß gigantische Vulkantätigkeit ein Übermaß an CO2 aus. Hauptsächlich in Sibirien. 90 % der damaligen Lebewesen wurden getötet. Zu unserer jetzigen Situation: Bis es zu einem Bergsturz kommt braucht es Jahrzehnte. Üblicherweise findet er in den Permafrostregionen der Alpen statt, über 3000m Höhe. Der ständig gefrorene Fels muss an den Taupunkt kommen. Der Bergsturz dauert nur vielleicht eine Minute. Genauso ist es mit dem Eispanzer in Grönland und in der Antarktis. Es dauerte bislang 150 Jahre, bis der ganze Eiskörper auf Schmelztemperatur erwärmt wurde. Das Schmelzen selbst dauert nur wenige Jahre. Wozu die Erde mit natürlichem CO2 am Ende des Perms 100.000 Jahre brauchte, schaffen wir in 200 Jahren :-)

Ja, es dauert, bis man Dinge versteht :-)

Wie zeigt sich der Klimawandel im August:

Dieses Jahr geht wieder in die Rekorde ein. Man hat die zweitniedrigste je gemessene Ausdehnung des Nordpolareises mit nur 3,8 Millionen Quadratkilometer. Dabei sind sogar alle Flächen mitgezählt mit mehr als 15 % Meereseisbedeckung. Meiner Meinung nach sollte man die Eisflächen als Volumen ausrechnen. Dann hätte man ein wissenschaftlich genaues Bild des schwindenden Eises an Nord- und Südpol.

Vor 5 Jahren bildete sich eine Hitzewelle im Nordpazifik zwischen Kalifornien und der Bering Straße. Sie erhöhte die Wassertemperatur um 3° Celsius. Wale, Seelöwen, Vögel und Fische verhungerten wegen dem fehlenden kalten nährstoffreichen Wasser. Korallen bleichten um Hawaii aus und es begünstigte giftige Algenblüten. Die Kabeljaubestände gingen um 80 % ein. Dieses Phänomen nannte man "Blob" und dauerte 3 Jahre an. Die jetzigen Anzeichen deuten darauf hin, dass dieses Phänomen jetzt wieder kommt. Diesmal kommt es aber noch schlimmer. Betroffen ist der gesamte Pazifik vom Äquator bis über die Beringstraße hinaus, bis zum Nordpolareis, mit Temperaturen bis zu 5° Celsius mehr als zwischen 1979 und 2000. Und weiter geht die Party :-)

Oh, ja, die Dürre setzt sich fort in Deutschland. Spannend, wie gelassen das die Deutschen hinnehmen, dass der Wald darniedergeht. Die Landwirtschaftsministerin spricht von einem Prozent des Waldes, der kaputt ist. Da vergisst sie all die Bäume, die durch die Dürre ihre letzten Reserven langsam abgeben. Nächstes Jahr und auch dieser Winter werden spannend. Jetzt fehlt Deutschland in der Gesamtheit bereits so viel Niederschlag, wie in mehr als in einem ganzen Jahr normal fielen, ein Meter, 1000 Liter pro m². Noch nie hat es so eine Dürre seit Beginn der Aufzeichnungen für Bodenfeuchte im Jahr 1961 in Deutschland gegeben. Die Wüste Deutschland lässt grüßen. Grüß Gott Klimakatastrophe. Ein Prost auf die Fossilen und Atomaren Energien. Sie bringen uns Wohlstand.

Die Eisschmelze in Grönland beschleunigt sich rasant. Dieses Jahr erwartete man 290 Milliarden Tonnen Eisschmelze. Bis jetzt sind es 450 Milliarden Tonnen. Locker mal 55 % mehr. Nix mehr mit linearer Steigerung. Jeder BWL`er würde bei solchen Wachstumsraten entzückt sein. Hat die Menschheit sich verzockt? Der Meeresspiegel hat sogar dieses Jahr eine Wachstumsrate von 66 % hingelegt. Leute, da kommt an Zins und Zinseszins bereits in ein paar Jahren mächtig was zusammen. Bei angenommenen nur 50 % Steigerung pro Jahr sind wir im Jahr 2028 bei rund 60 cm Meeresspiegelerhöhung. Was aus 3 mm Zuwachs im Jahr werden kann?

Erneuerbare Energien, klar kosten die was, aber fossile und atomare Energien kosten uns das Leben!

Unser Haus brennt, es ist keine Zeit mehr. Bis 2028 müssen wir komplett weg sein von den Fossilen. Keine Kohleverwendung mehr, keine Ölverwendung mehr, keine Gasverwendung mehr. Strom, Heizung und Verkehr nur noch über die erneuerbaren Energien oder unser Zuhause ist ein Wüstenplanet! Schon jetzt sinken die weltweiten landwirtschaftlichen Erträge trotz Ausweitung der Landwirtschaftsflächen.

Wir sollten die fossilen Energien Öl, Kohle und Gas, inklusive Atomenergie besser sofort stoppen, jegliche Verwendung.

Nur diejenigen Staaten werden zumindest eine Zeit lang eine stressfreie Zeit und Zukunft haben, die genügend erneuerbare Energien haben. Oder wie willst du Strom mit Kohle- oder Atomkraftwerken produzieren, die Kühlwasser brauchen und unsere deutschen Flüsse überhitzt und zu wenig Wasser dafür haben?

Der Kohlendioxidgehalt der Luft steigt mehr und mehr und mit ihm die Temperaturen, die Stärke der Stürme, Überflutungen, Dürren, Wetterextreme - wir arbeiten mit unseren Windkraftanlagen dagegen.

Mit unserem Windstrom sorgen wir mit dafür, dass Atomerz, Kohle, Gas und Öl in der Erde bleiben. Jeder Liter Erdöl, jedes Kilo Kohle, jeder Liter Gas und jedes Kilo Atomerz, das wir in der Erde belassen, ist gut und verseucht mit seinen Giften nicht unsere Erde. CO2 ist ein Gift. Nur die erneuerbaren Energien lassen uns sorgenfrei leben und lassen unseren Himmel weiterhin blau und unser Land weiterhin grün erstrahlen.

Die Windkraftwerke Obere Nahe und unsere über 250 Teilhaber der Bürgerwindparks engagieren sich seit über 24 Jahren für eine Welt ohne Atom und fossile Energieträger und den Erhalt der Lebensbedingungen für Menschen. Mit unseren Windkraftanlagen tragen wir zur Sicherheit der Energieversorgung Deutschlands bei.

Mit den Besten Wünschen

Konrad Alles

Stromerträge der Windparks

Alle Windparks Windkraftanlage Dambach Windpark Hoppstädten
 
        
Windkraftanlage Mettweiler 1 Windkraftanlage Mettweiler 3 Windkraftanlage Mettweiler 4 & 5



© 2007-2019 - Windkraftwerke Obere Nahe Verwaltungs GmbH
Trauntalstraße 34 - 55767 Brücken - Tel. +49 (0) 67 82 98 14 00 - Fax +49 (0) 67 82 98 14 01 - Email: info(at)windkraftwerke.de

×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos