Eigenes Tun ist der Schlüssel

Der Aprilertrag unserer Windkraftanlagen lag bei 62 % bis 92 % des erwarteten Ertrages. Die genauen Ertragszahlen stehen wie üblich in unseren Monatserträgen.

Wir Menschen in Deutschland sind stolz auf das, was wir aufgebaut habenZunehmend kommt auch ein Bewusstsein über die Gesamtbilanz, was man alles braucht für den persönlichen Bedarf, für den Verbrauch an der Erde. Für das, was wir nehmen, ohne etwas zurück zu geben, für das, was wir unseren Kindern wegnehmen, für das was unsere Zukunft und die unserer Kinder sein wird.

Ja, die liebe GesamtbilanzSie wird unangenehm und sie zeigt sich jetzt zunehmend mit ihren klaren physikalischen Wirkungen in unserem Leben durch den Klimawandel hin. Klimawandel, Treibhauseffekt ist einfachste Physik. Da gibt es kein "glaubst du, ob es einen Klimawandel gibt?" Genauso einfach wie die dumme Frage: glaubst du, ob es Schwerkraft gibt, oder ob 90° Celsius heißes Wasser Verbrennungen beim Menschen verursacht."

Eine deutsche Familie braucht im Jahr durchschnittlich für ihr Haus, oder ihre Wohnung 3000 Liter Heizöl, 3000 Liter Sprit für das oder die Autos, 4000 kWh Strom und vielleicht 500 Liter Kerosin für die Flugreisen (4 Liter pro 100 Kilometer Flugstrecke). Dazu produziert jeder Mensch noch eine Tonne an CO2durch seine schiere Atmung.

Gesamtbilanz bedeutet, dass das Heizöl, der Sprit und der Strom wiederum mit fossilen Brennstoffen erzeugt werden müssenSo braucht man 3 Liter Erdöl, um ein Liter Heizöl oder Benzin in der Gesamtbilanz herzustellen. Also Eisen schmelzen für die Bohrplattform, Eisenerz dazu abbauen, Maschinen dazu herstellen, Transport der Menschen zu den Erzminen, Hochöfen, Erdölplattformen, Ölpipelinerohre herstellen, Transporte der Rohre, Raffinerien, Schiffe für den Transport des Öls herstellen, Häfen bauen für diese riesigen Schiffe, eben alles, auch das Kupferkabel für die LED Lampe des Aufenthaltsraumes der Arbeiter auf der Ölplattform. 

Bau von Tankstellen, Bau von Heizöl-LKW`s, eben alles damit deine Heizung läuft, dein Auto fährt, dein Flieger fliegt. Das heißt, man muss die obigen Zahlen mal drei nehmen. Da werden aus 6.500 Liter fossile Brennstoffe plötzlich 19.500 Liter Roherdöl. Jeder Liter entspricht rund 10 kWh. Da entstehen flotte 195.000 kWh. Weil die Energieversorger nur 3 kWh Strom aus einem Kilo Kohle rausholen, dafür aber in der Gesamtbilanz 3 Kilo Kohle brauchen, ja, auch das Eisen für die Riesenbagger muss geschmolzen werden, auch Schiffe zum Transport der Kohle von Australien zu unseren Kohlekraftwerken müssen gebaut und betankt werden, kommen noch durch den dinosauriermäßig hergestellten Strom bei rund 4000 Kilo Kohle mal 10 kWh, also 40.000 kWh dazu. Macht Summa Summarum 235.000 kWh Bedarf einer Familie in einem Jahr. Wow, das ist schon der Bedarf einer großen Fabrik!

Ein deutscher Erwachsener verbraucht also im Jahr etwa 100.000 kWh. Wie viel ist das? Ja, das ist wie wenn du etwa 25 einhundert fünfzig Jahre alte Eichen mit einem Stammdurchmesser von 80-90 cm und mit einer Höhe von 25 Meter jedes Jahr fällst und verbrennst. Das ist dieselbe Energie und derselbe Klimaschaden, denn was die 25 Eichen an CO2aus der Atmosphäre rausholen würden und durch die Verbrennung des Holzes die Atmosphäre aufheizt, genau so viel gibst du durch die Verbrennung von Öl, Kohle und Gas dazu.  Das also verursacht ein Deutscher im Jahr. Interessant die Leute, die behaupten, wir Deutschen hätten keinen großen Anteil am Klimawandel! Was ist also Naturschutz? Nutzt es da was, sich als erklärter Naturschützer für einen Baum einzusetzen, wenn wir als deutsche Erwachsene jedes Jahr einen Wald mit 25 riesigen alten Bäumen abholzen? Wohl kaum, da stimmt die konträre Handlung mit der Klimazerstörung nicht mit den winzig kleinen guten Gedanken des Naturschutzes überein. Es geht also um das, Große, das uns bislang nicht bewusst war, weil wir dachten, die riesige Erde verkraftet das schon alles.

Wie kann man das ausgleichen? Wenn du eine durchschnittliche PV-Anlage mit 10 KWp Leistung hast, die macht etwa 10.000 kWh im Jahr. Früher konnte man sich noch an Windkraftanlagen beteiligen. Das haben uns ökonomisch denkende Politiker gestrichen. Sie sagen, nur der Mammon zählt. Leute, bei der Rechnung solcher Politiker nehmen wir ganz schön viel von der Erde und geben nichts zurück. Um einen Ausgleich für deine Schäden an der Erde durch PV Strom zu machen, müsstest du für deine Familie eine 250 KWp PV Anlage für etwa eine halbe Million Euro errichten. Dafür brauchst du aber mindestens 8.000 m² Land.

Machen wir mal die Gesamtbilanzrechnung, wenn du selbst 100 % Erneuerbar bist in allen 3 Sektoren, allen 3 Bereichen, also in Strom, Verkehr und WärmeDu erzeugst für dein Haus und deine Familie deine 4.000 kWh Strom mit einer PV-Anlage selbst und speicherst ihn auch schön brav. Die Wärme und das Warmwasser für dein Haus produzierst du selbst aus PV Strom mit einer Wärmepumpe. Hierzu brauchst du etwa 5.000 kWh. Beim Verkehr brauchst du etwa 15 kWh auf 100 Kilometer mit einem Ego Elektroauto. Bei einem Tesla doppelt so viel. Ein Audi oder BMW braucht etwa 22 kWh auf 100 Kilometer. Da braucht deine Familienflotte bei einem kleinen Ego  6.000 kWh. Die Flugreisen gehen nicht mehr. Da stemmt sich die Flugindustrie dagegen auf Brennstoffzellen für Passagierflugzeuge oder Biosprit umzusteigen. Für den Fall, dass die Luftfahrtindustrie umsteigen sollte auf Brennstoffzellen und Wasserstoff bräuchtest du durch die Elektrolyse 2.000 kWh von deiner PV Anlage. Zusammen macht das 17.000 kWh Solarstrom. Das ist machbar und überschaubar. Die PV-Anlage muss natürlich so groß sein, dass du auch von November bis Februar, die Monate, wo die Sonne wenig scheint, mit eigenem Strom versorgt bist. Oder du speicherst den PV Strom durch die Umwandlung mit einem Elektrolyseur in Wasserstoff, speicherst ihn in einem Tank im Garten und kannst damit deine Brennstoffzellenheizung bedienen, dein Brennstoffzellenauto betanken und im Winter eventuell fehlenden Strom aufgrund schlechter Wetterlagen selbst herstellen. Auf Entscheidungsträger zu hoffen, die erneuerbare Energien so voran bringen, dass wir 100 % Erneuerbar sind, ist sinnlos. Das schaffen hoffentlich unsere Schüler und Studenten zusammen mit den Wissenschaftlern und Professoren.

Wenn du aber weiterhin dein fossiles Auto nutzt oder dein Haus weiter mit Heizöl oder Gas beheizt, bist du wieder bei der alten Summe mit 235.000 kWh Bedarf. Verrechnen des fossilen Verbrauchs ist auf deinem Haus und vielleicht 1.000 m² Grundstück unmöglich. Tun ist also gefragt. Schaff dir ein Elektro- oder Brennstoffzellenauto mit grünem Wasserstoff an, stell deine Heizung auf Wärmepumpe mit selbst hergestellten PV Strom, oder Strom aus einer alten Beteiligung an Windkraftanlagen um, oder auf Brennstoffzelle, lass die Flugreisen sein, solange die Flieger nicht klimaneutral fliegen! Wenn du die Flugreisen kompensieren willst, musst du 15.000 kWh erneuerbaren Strom mehr herstellen. Da fehlt aber das Signal an die Airlines. Sie existieren nur mit deiner Ignoranz, dass die Erde durch den Betrieb der Airliner kaputt geht.

Die Umstellung auf Erneuerbare Energien bedeutet aber in der Übergangszeit zu Elektro und Brennstoffzellen nicht unbedingt eine zwangsweise Vernichtung von Milliarden an konventionellen Autos, LKW`s, Maschinen und Flugzeugen. Aus Erneuerbarem Strom kann man Wasserstoff durch Elektrolyse oder Membranen herstellen. Und jetzt kommen die Raffinerien ins Spiel, die schleunigst das anbieten sollten, sonst sind die nämlich bald arbeitslos, wenn es fossil nichts mehr zu verarbeiten gibt: der Wasserstoff wird mit CO2, das aus der Luft extrahiert wird, zusammengebracht, das ergibt Methanol und daraus kann mal alle Treibstoffe, Diesel, Benzin, Kerosin, Öle Fette umweltfreundlich synthetisieren. Die Verbrennung dieser reinen Stoffe gibt uns dann bei Verbrennungsmotoren reine Luft. Es wäre eine Schande diese vielen Verbrennungsmaschinen zu verschrotten. Dazu hätte die Menschheit keine Energie und der Normalbürger wäre vollkommen überlastet, plötzlich keinen Sprit mehr zu bekommen und dass sein Auto, seine Arbeitsgeräte, seine Motorsäge, sein Rasenmäher, sein Moped nur noch Schrottwert hätte. Da denken die "Grünen" mit dem Verbot von Verbrennungsmaschinen falsch. Die Produktionskosten für solch einen synthetischen Sprit betragen etwa einen Euro pro Liter. Lange dauert es sowieso nicht mehr mit der Herstellung von synthetischem Sprit, weil der Fossile bald über 2 Euro kostet…

FazitJeder Deutsche produziert im Jahr nicht durchschnittlich 10 Tonnen CO2, sondern 30 Tonnen CO2allein an Energie. Dazu kommen 5 Tonnen für Lebensmittel, Kleidung, Möbel, Elektronik, Infrastruktur, Straßen etc. Das heißt also für das CO2-Budget, das den Menschen noch zur Verfügung steht, verringert sich um das 3,5-fache. Wenn also 2050 ausgerechnet wird für 100 % Reduktion des CO2, heißt das in Betrachtung der Gesamtenergiebilanz von nun an das Jahr 2028. Da ist keine Zeit mehr zum Smalltalk oder zum Streiten.

Greta Thunberg sagte, es wird so lange gestreikt, bis Ergebnisse da sind. Jeder einzelne ist gefragt etwas zu tun. Solange da sich nichts tut, geht die Zerstörung der Erde weiter. Die Politik macht nur das, soweit der Wählerwille da ist. Wenn du also persönlich nichts umstellst, macht die Politik gar nichts!

Auch sollten wir alle erneuerbaren Energien nutzen, die da sind: Wind-, Solar-, Wasser-, Biomasse- und GeothermieenergieMan sollte auch wieder Rapsöl für Traktoren nutzen. Man wird alles brauchen!

Wer auch immer noch bei der Biomasse die Tank-Teller These vertrittweiß wirklich nicht Bescheid über Landwirtschaft oder hat seinen Urgroßvater nicht gefragt, wie das vor den Traktoren gemacht wurde. Da wurde entweder selber in die Hände gespuckt, oder das Pferd, oder der Ochse, die den Wagen oder den Pflug gezogen haben, die haben auch Gras, Rüben, Getreide und Hafer gefressen. Da kam keiner auf die Idee dem Pferd oder dem Ochsen nichts mehr zu futtern zu geben wegen Tank und Teller oder so einem Quatsch. Endlich könnten die Landwirte ihren eigenen Bedarf an Treibstoff, an Futter für den Traktor, wieder selber herstellen. Ein Landwirt der das so macht, sagte mir, er braucht nur 3% seiner Fläche für die Rapsölherstellung, um die restlichen 97% seiner Flächen mit seinen Traktoren zu bearbeiten. Das ist weniger als ein Pferd früher fras, um die Flächen des Bauern zu bearbeiten.

Und … die Biomasse muss endlich auch die Baumschnitte entlang von Straßen und Bahnstrecken nutzen, ebenso Ausforstungsholz, Dürreschädenholz und Käferholz, das zur Zeit massenhaft anfällt. Nur so schafft man es, ein gutes Image aufzubauen und bedarfsgerecht regelbare Biomassekraftwerke in Bereich von 50 Gigawatt zu haben. Zur Zeit sind wir in Deutschland bei lächerlichen elektrisch 3,9 GW.

Unser Haus brennt, es ist keine Zeit mehr.

Erneuerbare Energien, klar kosten die was, aber fossile Energien kosten uns das Leben!

Wir sollten die fossilen Energien Öl, Kohle und Gas, inklusive Atomenergie sofort stoppen, jegliche Verwendung.

Der Kohlendioxidgehalt der Luft steigt mehr und mehr und mit ihm die Temperaturen, die Stärke der Stürme, Überflutungen, Dürren, Wetterextreme - wir arbeiten mit unseren Windkraftanlagen dagegen.

Mit unserem Windstrom sorgen wir mit dafür, dass Atomerz, Kohle, Gas und Öl in der Erde bleiben. Jeder Liter Erdöl, jedes Kilo Kohle, jeder Liter Gas und jedes Gramm Atomerz, das wir in der Erde belassen, ist gut und verseucht mit seinen Giften nicht unsere Erde. CO2 ist ein Gift. Nur die erneuerbaren Energien lassen uns sorgenfrei leben und lassen unseren Himmel weiterhin blau und unser Land weiterhin grün erstrahlen.

Die Windkraftwerke Obere Nahe und unsere über 250 Teilhaber der Bürgerwindparks engagieren sich seit über 24 Jahren für eine Welt ohne Atom und fossile Energieträger und den Erhalt der Lebensbedingungen für Menschen. Mit unseren Windkraftanlagen tragen wir zur Sicherheit der Energieversorgung Deutschlands bei.

Mit den Besten Wünschen

Konrad Alles

Stromerträge der Windparks

Alle Windparks Windkraftanlage Dambach Windpark Hoppstädten
 
        
Windkraftanlage Mettweiler 1 Windkraftanlage Mettweiler 3 Windkraftanlage Mettweiler 4 & 5



© 2007-2019 - Windkraftwerke Obere Nahe Verwaltungs GmbH
Trauntalstraße 34 - 55767 Brücken - Tel. +49 (0) 67 82 98 14 00 - Fax +49 (0) 67 82 98 14 01 - Email: info(at)windkraftwerke.de

×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos