Die Menschheit weiß alles über die Klimakatastrophe

Der Märzertrag unserer Windkraftanlagen lag bei 136 % bis 219 % des erwarteten Ertrages. Ein super Monat! Die genauen Ertragszahlen stehen wie üblich in unseren Monatserträgen.

Die Menschen in Deutschland haben Zugang zu allen Informationen, zu allen wissenschaftlichen Informationen über die Klimakatastrophe, in der man mitten drin ist. Es ist alles gesagt von den Wissenschaftlern, was zu sagen war. Aber nichts geschieht. Vor allem in Deutschland. Freunde berichteten mir, dass in Italien und den Niederlanden ein vielfaches an Elektroautos fährt, wie in Deutschland. Nur 2% der Arbeitsplätze in Deutschland hängen von der so groß dargestellten Autoindustrie ab. Viel mehr Menschen haben hierzulande einen Job in den erneuerbaren Energien. In Deutschland wird von der Politik das Wort Wasserstoff gemieden. Was für ein riesiges Investitionspotential wird dadurch kaputt gemacht, aber mit fossil und atomar weiter die Erde zerstört.

Man muss sich von den eingefahrenen Medien in Deutschland trennen. Sie blasen alle in dasselbe Horn. Dieses Horn kennt den Klang der Klimaveränderung nicht. Sie berichten über Wettergeschehnisse, ohne sich die Mühe über den globalen Zusammenhang zu machen. Doch die normalen Menschen und hier bin ich gottfroh, erkennen, dass da etwas nicht stimmt. Deshalb streiken auch so viele Schüler jeden Freitag. Für mich sind diese Schüler klüger als all die Politiker, die geldgeil sind und noch immer nicht die Lebensgrundlagen erkennen, die wir auf dem Planeten Erde brauchen: angenehme Temperaturen, Wasser, Lebensmittel, ein Dach über dem Kopf. Am schlimmsten denken zwei bekannte deutsche politische Parteien. Kein Unterschied in Sachen Klimabetrachtung zu Trump: menschengemachte Klimaveränderung gibt es nicht. Ja, dümmer geht es nicht mehr, Leute. Man braucht nur hinaus schauen, was das "Wetter", mit den letzten 20 Jahrhundertextremen in den letzten 20 Jahren mit uns gemacht hat. Ja, diese Passivausdrucksweise "…mit uns gemacht hat…" ist die beste Beschreibung. Oder stemmst du dich gegen eine Jahrtausendflut oder eine Jahrtausendtrockenheit und hältst sie auf?

Die Erde gilt es zu erhalten. Mit CO2 und mit Atomenergie aber zerstören wir das seit jahrhunderttausenden existierende Gleichgewicht der Erde.

Die Schüler protestieren genau mit den richtigen Gedanken. Gewissenlos wird ihre Zukunft durch alte Betonköpfe zerstört. Dies ist nicht der übliche Generationenkonflikt zwischen Jung und Alt. Die alten Entscheidungsträger sind nicht mehr weise wie früher, sie sind gierig geworden und können nicht loslassen noch mehr haben zu wollen. Wenn jedes Land immer mehr Wachstum haben will, was bleibt dann von der Erde an Natur, an altem Gleichgewicht noch übrig? Nachhaltigkeit ist gefragt, ohne die Erde durch Gift- oder Müll zu verändern.

Dass viele Entscheidungsträger mit dem Finger auf die Schüler zeigen mit den Worten: das ist Schulschwänzen. Was für einen Geist haben diese Entscheidungsträger? Es ist ein Missstand da wegen dem Klima und ihnen fällt nichts besseres ein, als plötzlich das Thema wechseln zu wollen? Wenn eine Gewerkschaft streikt, dann ist sie nicht so gnädig den Arbeitgebern gegenüber, dass nur an einem Freitag gestreikt wird und die restlichen 4 Tage in der Woche gearbeitet wird um das aufzuholen, was man an dem einen Streiktag nicht gemacht hat. Da laufen die Streiks ganz anders ab: In den wichtigsten Zeiten wird gestreikt, bei der Bundesbahn oder den Airlines zu Ferienzeiten, zu Ostern, wo man den Arbeitgeber am härtesten treffen kann. Dann wird gestreikt so lange, bis sich was tut!

Interessant, dass viele Mitmenschen ohne sich einen Gesamtüberblick geschafft zu haben, Argumente der Medien nachplappern. Zum Beispiel, ein Elektroauto hat eine Gesamtenergiebilanz, die so schlecht ist, dass man erst nach 200.000 Kilometer klimaneutral fährt. Hmmm, die fossilen Autos fahren nie klimaneutral. Selbst nach 200.000 Kilometer nicht*lach
Mit jedem Kilometer, den sie fahren, produzieren sie noch mehr CO2. Ebenso ist es mit den Kohlekraftwerken. Diese produzieren mit jeder erzeugten Kilowattstunde noch mehr CO2, währenddessen eine Windkraftanlage oder eine Photovoltaikanlage bereits nach 3 Monaten all die Energie, die man zum Schmelzen des Eisens, des Glases, des Kupfers, des Siliziums, des Transports des Eisenerzes, die Bagger für die Eisenerzgewinnung, des Transports der fertigen Anlage, u.s.w. benötigt hat, klimaneutral erzeugt hat. Zeig mir diese Gesamtenergiebilanz bei einem mit fossilem Sprit betriebenen Auto, LKW, Binnenschiff, Ozeanriesen, Airliner, einem Kohlekraftwerk, einem Atomkraftwerk! Diese zerstören alle unsere Lebensgrundlage: die Erde.

Wie gesagt, es ist alles gesagt, es gibt keine Schuldigen, jeder ist in dem Spiel mit drin. Es gibt kein Entrinnen aus diesem kläglichen Spiel, keine Flucht von der Erde. Diejenigen, die auf den Mars oder den Mond flüchten wollen, beuten sogar die Erde noch mehr aus und lassen die auf der Erde Verbliebenen in einem noch größeren Disaster zurück. Ja, als erstes trifft es die Mittellosen in unserem Land, die wenig haben. Leider. Schauen wir uns um.

Es wird um alles mögliche mehr und mehr in unserem Land gestritten, das Wesentliche, das Grundlegende, unser Klima, das unser Leben ermöglicht, unsere Lebensmittel, unser Wasser ermöglicht, unsere Gelassenheit, unsere Geduld, unsere Natur, unsere Freude, wird ignoriert und zerstört.

Erneuerbare Energien, klar kosten die was, aber fossile Energien kosten uns das Leben!

Wir sollten die fossilen Energien Öl, Kohle und Gas, inklusive Atomenergie sofort stoppen, jegliche Verwendung.

Der Kohlendioxidgehalt der Luft steigt mehr und mehr und mit ihm die Temperaturen, die Stärke der Stürme, Überflutungen, Dürren, Wetterextreme - wir arbeiten mit unseren Windkraftanlagen dagegen.

Mit unserem Windstrom sorgen wir mit dafür, dass Atomerz, Kohle, Gas und Öl in der Erde bleiben. Jeder Liter Erdöl, jedes Kilo Kohle, jeder Liter Gas und jedes Gramm Atomerz, das wir in der Erde belassen, ist gut und verseucht mit seinen Giften nicht unsere Erde. CO2 ist ein Gift. Nur die erneuerbaren Energien lassen uns sorgenfrei leben und lassen unseren Himmel weiterhin blau und unser Land weiterhin grün erstrahlen.

Die Windkraftwerke Obere Nahe und unsere über 250 Teilhaber der Bürgerwindparks engagieren sich seit über 24 Jahren für eine Welt ohne Atom und fossile Energieträger und den Erhalt der Lebensbedingungen für Menschen. Mit unseren Windkraftanlagen tragen wir zur Sicherheit der Energieversorgung Deutschlands bei.

Mit den Besten Wünschen

Konrad Alles

Stromerträge der Windparks

Alle Windparks Windkraftanlage Dambach Windpark Hoppstädten
 
        
Windkraftanlage Mettweiler 1 Windkraftanlage Mettweiler 3 Windkraftanlage Mettweiler 4 & 5



© 2007-2019 - Windkraftwerke Obere Nahe Verwaltungs GmbH
Trauntalstraße 34 - 55767 Brücken - Tel. +49 (0) 67 82 98 14 00 - Fax +49 (0) 67 82 98 14 01 - Email: info(at)windkraftwerke.de

×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos