Schriftgröße: +

„Es war einmal …“ So beginnt auch das Märchen der heutigen Energiewende in Deutschland

Es waren einmal Politiker:innen, die seit Jahren behaupteten, dass sie ambitionierten Klimaschutz und Umstellung auf Erneuerbare Energien betrieben und alles Mögliche täten, um der Klimakrise Einhalt zu gebieten. So oder so ähnlich könnte man eine Geschichte beginnen, wenn man den Worten von Merkel, Altmaier, Scholz, Laschet, Merz & Co Glauben schenken würde.

Leider ist aber die Energiewende hin zu Erneuerbaren Energien keine deutsche Erfolgsgeschichte mehr, wie sie es vor 10 Jahren noch war. Um Klimaschutz-Verhinderer und Energiewende-Blockierer zu finden, müssen wir längst nicht mehr nach China, Russland oder in die USA schauen. Es gibt mittlerweile genug Veröffentlichungen, die aufzeigen, wie stark diese Kräfte auch in Deutschland wirken (Kurs Klimakollapsdie KlimaschmutzlobbyFaktencheck Klimabremser) und es gibt ebenso viele Studien, die aufzeigen wie ambitionierter Klimaschutz aussehen könnte.

Einen guten Überblick hierzu lieferte kürzlich die Journalistin Eva Stegen. Zwar entsprechen nicht alle der aufgeführten Studien dem klimapolitisch Notwendigen, aber sie zeigen alle, dass und wie die Energiewende und damit z.T. auch Klimaschutz Realität werden können. Anlass war übrigens eine rhetorische Entgleisung des vorgeblichen CDU-Wirtschaftsexperten Friedrich Merz bei Markus Lanz, nach der lediglich eine einzige Wissenschaftlerin (bezogen auf Claudia Kemfert) die Umstellung auf 100% Erneuerbare für möglich halte. Wie die angeführten Studien belegen, ist diese Aussage auch Teil der oben angeführten Märchengeschichte und hat nichts mit der Realität zu tun.

Denn wirklicher Klimaschutz kann nur wirksam sein, wenn er auf Basis einer Transformation des Energiesystems hin zu 100% Erneuerbaren Energien betrieben wird. Jeglichem fossilen oder nuklearen Energieträger muss deshalb schnellstmöglich der Stecker gezogen werden. Und wie langsam dies hierzulande vorangeht, zeigt eine aktuelle Grafik aus der neuen Studie von Professor Andrew Blakers von der Australian National University und seinem Team.

Laut Ihren Untersuchungen liegt Deutschland zwar über dem weltweiten Durchschnitt des EE-Zubaus pro Person, aber mit einer Vorreiter-Rolle hat das nichts mehr zu tun, wenn es mit Norwegen, Australien und den Niederlanden Länder gibt, deren Ausbau pro Kopf der Bevölkerung 3-4-mal so schnell geht. So liegen im Jahr 2020 Länder wie die Niederlande, Australien, Norwegen, Schweden, Belgien, Luxemburg, China, Spanien, Griechenland und die USA beim pro Kopf Ausbau der Windkraft weit vor Deutschland. Bei der PV liegen Länder wie die Niederlande, Australien, Vietnam, Belgien, Korea oder Polen deutlich vor Deutschland.

Diese Grafik zeigt erneut dramatisch wie eindrucksvoll, dass die Energiewende, die – beflügelt durch das EEG – vor 20 Jahren in Deutschland anfing, Fahrt aufzunehmen, längst vor allem außerhalb von Deutschland stattfindet.

Das Märchen der angeblich ambitionierten Klimaschützerin und EE-Vorreiterin Deutschland muss endlich enden. Es braucht nach der Wahl wieder eine Bundesregierung, die, wie sie es unter rot-grün war, wieder eine weltweite Vorreiterin bei den Erneuerbaren Energien wird. Aber die Märchenerzähler:innen in der Union und auch in der SPD sowie der FDP gehören nicht- bzw. abgewählt.

Quelle: www.hans-josef-fell.de 

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://windkraftwerke.de/

×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos