Das Weltklima sollte uns interessieren, nicht unsere unwichtige Bundestagswahl

Und wieder trugen unsere 8 Windkraftanlagen mit einer Produktion von 380.017 Kilowattstunden im August dazu bei, dass sich unser Klima nicht so schnell verändert. In den letzten 5 Jahren brachte uns dieser Monat durchschnittlich 413.134 kWh.

Das, was auf uns mit der Klimazerstörung zukommt, betrifft jeden Menschen. Es ist keine Klimaveränderung mehr, es ist eine Klimazerstörung.

Keiner kann von der Erde flüchten. Auch nicht auf den Mars, wo gerade einmal 1% des Atmosphärendrucks der Erde mit einer giftigen Atmosphäre herrschen. Auf der Titanic gab es noch Rettung von außen. Es wird jeder Mensch begreifen, was passiert, denn er wird es am eigenen Körper erfahren. Nicht nur als Worte und Bilder in den Medien, dass irgendwo etwas passiert, das uns nicht direkt betrifft, sondern etwas das in unserem direkten Umfeld stattfindet, das wir mit all unseren 5 Sinnen erfahren, die da sind: sehen, hören, riechen, schmecken und über die Haut fühlen, am eigenen Leib. Auch die Reichen und Superreichen. Keiner wird dabei ausgelassen.

Die Bundestagswahl ist inzwischen zur Farce geworden, mit allen Unweisheiten durchdrungen. Deshalb ist sie nicht mehr wichtig. Zurzeit geschehen die globalen Veränderungen sehr schnell. So entstanden in Sibirien diesen Sommer 35 Kilometer nördlich des Polarkreises am Fluss Lena in Schigansk sagenhafte + 37° Celsius. Die Tundra brennt in Grönland. In großen Teilen Sibiriens brennt die Taiga. Rauchschwaden, dicht wie Nebel schweben in Gebieten mit hunderten Kilometern Durchmesser in Sibirien. Ich habe es mit eigenen Augen gesehen. Es ist das zweite Jahr in Folge, dass in Sibirien die Temperaturen derart explosionsartig im Sommer in die Höhe schnellten. In der Taiga mit seinen niedrigeren, viel langsamer wachsenden Waldbeständen wie bei uns, ist eigentlich Permafrostboden, das heißt in üblicherweise ca. 2 Meter Tiefe bis über 100 Meter Tiefe ist der Boden auch im Sommer gefroren, also da ist Eis!

Die wahren Erkenntnisse von Wissenschaftlern über den selbstregulierenden CO2 Gehalt der Erde der letzten 800.000 Jahre waren bereits vor 40 Jahren, Ende der 70-er Jahre bekannt. Dieser liegt bei 200 bis 300 ppm, nicht bei über 400, die wir jetzt haben. Wir haben keine Reserve mehr, wie uns die Politiker weismachen wollen. Bei Automotoren wird mit 75% maximaler Belastung gerechnet. 25% Reserve, damit der Motor auch einige Jahre hält. Bei Rennmotoren geht man aus Gewichtsgründen bis zur 100% Grenze, dann hält der Motor eben nur ein, zwei Stunden oder weniger. Wo ist unsere Reserve für unser Klima? Sie ist bereits seit dem Beginn der industriellen Nutzung und Ausbeutung von Menschen, Tiere und Ressourcen der Erde, seit etwa 1830, aufgebraucht.

Was mich in immer noch in Erstaunen versetzt, ist die Tatsache, dass ich trotz des intensiven Studierens von Fachliteratur und des Nachforschens im Internet erst dieses Jahr auf die Erkenntnisse mit den 200 bis 300 ppm selbstregulierenden Mechanismus der Erde gestoßen bin, somit 40 Jahre lang in Unwissenheit war. Offensichtlich haben sich alle Medien und Entscheidungsträger für das Unwichtige, das Ego fördernde Nachrichten interessiert und nur diese weiter verbreitet, anstatt über das alles bestimmende Weltklima korrekt zu berichten. Das nennt sich Ignoranz, Wegschauen, in perfekter Weise.
Unsere Welt der Superlative wird immer spannender. Das ist interessant, die Weisheit dieser Unwissenheit zu erfahren. Es reicht wirklich nicht, sich nur über Nachrichten im Fernsehen oder in der Zeitung zu informieren. Im Wesentlichen findet man dort nur beschränkte Sichtweise und Unwissenheit. Nicht die Weisheiten, wie alle Dinge wirklich zusammen hängen, nicht das wirklich Wesentliche und Wichtige.

Es sei denn, man versteht, wie man die einzelnen Puzzlestücke mit Liebe zusammen setzt, ohne sich von einzelnen, den Prozess beschreibenden Nachrichten, ablenken zu lassen.
Den Geist zu verstehen, dass alles mit allem in Verbindung ist, wir nicht getrennt sind von weit entfernten Regionen unserer Erde. Die Luft verbindet uns alle und genau die verändern wir mit den fossilen und radioaktiven Energien. Kommt das Wasser dann in Kontakt mit dem CO2 der Luft bildet sich Kohlensäure. Das geschieht in unseren Meeren und unseren Böden. Unser saurer Regen, vermeintlich vergessen, ist inzwischen in den Weltmeeren angekommen. Es ist halt keine Schwefelsäure aus Kohlekraftwerken, wie in den 80-er Jahren, es ist jetzt halt Kohlensäure, entstanden aus Kohlendioxid und auch aus Kohlekraftwerken, aus jeglicher Nutzung von Öl, Kohle, Gas. :-)

Wir sollten die fossilen Energien, Öl Kohle, und Gas inklusive Atomenergie sofort stoppen, jegliche Verwendung.

Nur diejenigen Länder, die genügend erneuerbare Energien haben, werden überleben.

Der Kohlendioxidgehalt der Luft steigt mehr und mehr und mit ihm die Temperaturen und der Meeresspiegel - wir arbeiten mit unseren Windkraftanlagen dagegen.

Mit unserem Windstrom sorgen wir mit dafür, dass Atomerz, Kohle, Gas und Öl in der Erde bleiben. Jeder Liter Erdöl, jedes Kilo Kohle, jeder Liter Gas und jedes Gramm Atomerz, das wir in der Erde belassen, ist gut und verseucht mit seinen Giften nicht unsere Erde. Nur die erneuerbaren Energien lassen uns sorgenfrei leben und lassen unseren Himmel weiterhin blau und unser Land weiterhin grün erstrahlen.

Die Windkraftwerke Obere Nahe und unsere über 250 Teilhaber der Bürgerwindparks engagieren sich seit über 21 Jahren für eine Welt ohne Atom und fossile Energieträger und den Erhalt unserer altbekannten Klimazonen, sowie der uns bekannten vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Mit unseren Windkraftanlagen tragen wir zur Sicherheit der Energieversorgung Deutschlands bei.

Mit den Besten Wünschen

Konrad Alles

© 2007-2017 - Windkraftwerke Obere Nahe Verwaltungs GmbH
Trauntalstraße 34 - 55767 Brücken - Tel. +49 (0) 67 82 98 14 00 - Fax +49 (0) 67 82 98 14 01 - Email: info(at)windkraftwerke.de
×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos