Das globale Förderband

Und wieder trugen unsere 8 Windkraftanlagen mit einer Produktion von 1,02 Millionen Kilowattstunden im März dazu bei, dass sich unser Klima nicht so schnell verändert. In den letzten 5 Jahren brachte uns dieser Monat durchschnittlich 754.896 kWh. Wir hatten also endlich deutlich mehr Windertrag, als erwartet. Die Mettweiler 1 brachte sogar wie in alten Zeiten über 100.000 kWh in einem Monat.

Ich möchte euch heute ein Verständnis über das globale Förderband näher bringen. Es ist nicht "der" Golfstrom, der unser Klima in Europa bestimmt. Der Golfstrom ist Teil des globalen Förderbandes, oder auch Thermohaline Zirkulation genannt. Wir brauchen jetzt nicht das gesamte Förderband betrachten, nur eine kleine Erweiterung unseres Wissens.

Der Golfstrom bekommt seine Bezeichnung ab North Carolina. Er ist so groß, dass seine Strömung 100 mal so viel Wasser wie alle Flüsse der Erde zusammen genommen hat und dieses Wasser mit 6,5 km/h nach Norden transportiert. Die Wärmemenge entspricht der Erzeugung von 4 Millionen großen fossilen Dinosaurier-Kohlekraftwerken. Sein Wasser bekommt er aber aus dem Indischen Ozean. Wow, wie kommt das denn an die Ostküste von den USA?

Ganz einfach. Das warme Oberflächenwasser des Indischen Ozeans und das ist wirklich warm, macht sich auf den Weg um die Südspitze Afrikas. Von da aus geht es quer über den Südatlantik durch die Antillen in den Golf von Mexiko. Dort heizt es sich mächtig auf und kommt in den Norden zu uns bis nach Sibirien mit dieser riesigen Wärmemenge.

Zur Zeit passiert etwas sehr interessantes. Das Wasser aus dem indischen Ozean ist durch die menschengemachte Klimaveränderung viel heißer, so dass wir an der Südspitze Afrikas, am Kap der guten Hoffnung bis zu 5° Celsius wärmeres Wasser haben als sonst. Das hat natürlich auch Einfluss auf die nicht weit entfernte Antarktis. Durch dieses warme Wasser wird auch der Südatlantik schön warm. Keiner kann sich mehr über kaltes Wasser beklagen. So ist doch alles wunderbar. Darin können sich dann alle 3 sogenannten wichtigen Entscheidungsträger der Erde, die die menschengemachte Klimaveränderung ablehnen, baden: Trump, Putin und Merkel.

Frau Merkel macht es aber ganz klug. Sie sagt es nicht, nein sie tut es einfach und sagt noch ganz stolz verdrehte "Wahr"heiten, wie sehr sie sich für den Klimaschutz einsetzt. Seitdem sie an der Macht ist, wurde das EEG scheibchenweise kaputt gesägt, wie ein Baum der zu Brennholz verarbeitet wird. Jetzt ist nichts mehr da. Alles wird rein mit dem Gedanken "wirtschaftlich" bewertet, ohne aber den Müll, das CO2 irgendwie zu besteuern. Die Kostendiskussion fossil und klimaneutral wird der Menschheit noch Kopf und Kragen kosten. Der Kellner ist mit der Rechnung des Treibhauseffektes, verursacht durch die Nutzung der fossilen Energien, bereits auf dem Weg zu uns.

Die Wirtschaft wird dummerweise mehr bewertet als das Klima. Dem Beispiel unserer Kreisverwaltung Birkenfeld und der Verbandsgemeinde Birkenfeld mit der Einrichtung eines Klimaschutzbeauftragten folgend, sollten auf Landes- und Bundesebene ebensolche Ministerien geschaffen werden. Diese sollten die Kompetenz haben über allen anderen Ministerien, auch dem Wirtschaftsministerium zu stehen. Was wollen wir mit Geld, wenn es in Deutschland über 50° Celsius heiß ist und Lebensmittel nur noch in Kühlhäusern angebaut werden können? Oder was wollen wir mit geschützten Fledermäusen durch das Umweltministerium, wenn unsere Wälder aufgrund der Hitze vertrocknen und absterben?

Dass die Klimaveränderung menschengemacht ist, kann man übrigens seit neuestem durch Isotope des Kohlenstoffs nachweisen. Durch natürliche Prozesse entstehendes CO2 hat andere Isotope, als das durch fossile Energien erzeugte CO2. Das natürliche CO2 wird weitgehend in natürlichen Kreisläufen wieder eingebunden, während das menschengemachte verantwortlich ist für die Steigerung des CO2 Wertes von vorindustriell 280 ppm auf jetzt 408 ppm, uns das Klima versaut und die Ozeane versauern lässt durch Bildung von Kohlensäure.

Wir sollten die fossilen Energien, Öl Kohle, und Gas inklusive Atomenergie sofort stoppen, jegliche Verwendung.

Nur diejenigen Länder, die genügend erneuerbare Energien haben, werden überleben.

Der Kohlendioxidgehalt der Luft steigt mehr und mehr und mit ihm die Temperaturen und der Meeresspiegel - wir arbeiten mit unseren Windkraftanlagen dagegen.

Mit unserem Windstrom sorgen wir mit dafür, dass Atomerz, Kohle, Gas und Öl in der Erde bleiben. Jeder Liter Erdöl, jedes Kilo Kohle, jeder Liter Gas und jedes Gramm Atomerz, das wir in der Erde belassen, ist gut und verseucht mit seinen Giften nicht unsere Erde. Nur die erneuerbaren Energien lassen uns sorgenfrei leben und lassen unseren Himmel weiterhin blau und unser Land weiterhin grün erstrahlen.

Die Windkraftwerke Obere Nahe und unsere über 250 Teilhaber der Bürgerwindparks engagieren sich seit über 21 Jahren für eine Welt ohne Atom und fossile Energieträger und den Erhalt unserer altbekannten Klimazonen, sowie der uns bekannten vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Mit unseren Windkraftanlagen tragen wir zur Sicherheit der Energieversorgung Deutschlands bei.

Mit den Besten Wünschen

Konrad Alles

© 2007-2017 - Windkraftwerke Obere Nahe Verwaltungs GmbH
Trauntalstraße 34 - 55767 Brücken - Tel. +49 (0) 67 82 98 14 00 - Fax +49 (0) 67 82 98 14 01 - Email: info(at)windkraftwerke.de
×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos