Südamerika umgeben von viel zu heißem Wasser

Und wieder trugen unsere 8 Windkraftanlagen mit einer Produktion von 847.506 Kilowattstunden im Februar dazu bei, dass sich unser Klima nicht so schnell verändert. In den letzten 5 Jahren brachte uns dieser Monat durchschnittlich 766.430 kWh. Wir hatten also endlich mehr Windertrag, als erwartet. Die Winterstürme kamen wie letztes Jahr wieder erst Ende Februar, pünktlich zu Fasching.

Wenn man liest, dass 30% der Feinstaubbelastung in Düsseldorf durch die Rheinschifffahrt kommt, aber nur 18% durch den Straßenverkehr, wäre es da nicht angebracht eine Umweltplakette für die Schifffahrt auf den Weg zu bringen, anstatt PKW als Schuldige auszumachen? Hier hat Focus einen interessanten Artikel rausgebracht: Wie schädlich sind Dieselabgase und was bringen Umweltzonen wirklich? An Feinstaub produzieren laut diesem Artikel die Benzin-PKW 3 bis 10 mal so viel wie moderne Diesel-PKW.

Die CO2 Steuer steht leider immer noch aus. Stattdessen wird in der EU über die Emissionszertifikate diskutiert, ob man sie kostenlos herausgeben soll oder bis zu 20 Euro die Tonne CO2. Schäden an unserer Erde, erst über das Klima, später als Folgekonsequenzen, entstehen aber pro Tonne CO2 in Höhe von 1000 Euro.

Südamerika ist an der Ost- und Westküste bis hinaus über die Hälfte des Atlantiks und Pazifiks eingehüllt in bis zu 6° Celsius zu heißes Wasser gegenüber dem langjährigen Mittel. Das knabbert auch an dem Eis der Antarktis. Hinzu kommt, dass starke Stürme in der Ostantarktis das Amery-Schelfeis mit 62.000 km2 vom Landesinneren auf das Meer hinaus zerren. Viel schlimmer noch ist es in der Westantarktis, wo starke Stürme das 422.000 km2 große Filchner-Ronne Schelfeis und das Larsen C Eisfeld mit 48.000 km2 ebenfalls aufs Meer hinaus zerren. Die Engländer sind wegen den Eisabrissen aus dieser Gegend mit ihren großen Wohnblockmodulen ihrer Forschungsstation vor wenigen Wochen geflüchtet. Diese wurden einzeln von 2 Bulldozern und einem Pistenbully ins Landesinnere gezogen. Pistenbullys sind bis zu 400 PS stark. Eine interessante Frage zu all den vielen Quadratkilometern: Wie groß ist eigentlich Deutschland als Vergleich? Genau: 357.021 km2.

Bis zu 4° Celsius zu heißes Wasser, jetzt im Winter, ist vom Golfstrom bis Spitzbergen und bis weit hinter Murmansk bis zur Navaja Semlja (900 km lange Insel, 90.650km2), nördlich von Sibirien, transportiert worden. Da werden die Eisbären schlank, weil sie bei zu viel Speck zu arg schwitzen:-)

Unsere Entscheidungsträger tun echt so viel für die Menschheit, sie setzen sich maximal ein für eine Welt ohne CO2 Produktion durch die fossilen Energieträger. Sie würden echt ihr letztes Hemd geben. Allen voran geht VW. Sie reduzieren jetzt die Vorstandsbezüge auf maximal 10 Millionen Euro pro Person. Das ist das Gehalt von 5.000 bis 10.000 Arbeitern für eine Person.

Wir sollten die fossilen Energien, Öl Kohle, und Gas inklusive Atomenergie sofort stoppen, jegliche Verwendung.

Nur diejenigen Länder, die genügend erneuerbare Energien haben, werden überleben.

Der Kohlendioxidgehalt der Luft steigt mehr und mehr und mit ihm die Temperaturen und der Meeresspiegel - wir arbeiten mit unseren Windkraftanlagen dagegen.

Mit unserem Windstrom sorgen wir mit dafür, dass Atomerz, Kohle, Gas und Öl in der Erde bleiben. Jeder Liter Erdöl, jedes Kilo Kohle, jeder Liter Gas und jedes Gramm Atomerz, das wir in der Erde belassen, ist gut und verseucht mit seinen Giften nicht unsere Erde. Nur die erneuerbaren Energien lassen uns sorgenfrei leben und lassen unseren Himmel weiterhin blau und unser Land weiterhin grün erstrahlen.

Die Windkraftwerke Obere Nahe und unsere über 250 Teilhaber der Bürgerwindparks engagieren sich seit über 21 Jahren für eine Welt ohne Atom und fossile Energieträger und den Erhalt unserer altbekannten Klimazonen, sowie der uns bekannten vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Mit unseren Windkraftanlagen tragen wir zur Sicherheit der Energieversorgung Deutschlands bei.

Mit den Besten Wünschen


Konrad Alles

Stromerträge der Windparks

Alle Windparks Windkraftanlage Dambach Windpark Hoppstädten
 
        
Windkraftanlage Mettweiler 1 Windkraftanlage Mettweiler 3 Windkraftanlage Mettweiler 4 & 5



© 2007-2017 - Windkraftwerke Obere Nahe Verwaltungs GmbH
Trauntalstraße 34 - 55767 Brücken - Tel. +49 (0) 67 82 98 14 00 - Fax +49 (0) 67 82 98 14 01 - Email: info(at)windkraftwerke.de
×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos