Union und SPD wollen den hohen Beitrag Deutschlands zur Aufheizung der Erde weiter erhöhen

Die unglaubliche Ignoranz aus Union und SPD sich überhaupt nennenswert um Klimaschutz kümmern zu wollen wird durch die aktuellen Horrorzahlen der Versicherer und Forscher zu Schadenbilanzen erst deutlich sichtbar. So haben die durch die Klimaveränderungen verursachten Wetterkatastrophen durch die beschleunigte Aufheizung der Erde in 2017 erschreckend zugenommen.

So war 2017 das teuerste Katastrophenjahr in der US-Geschichte. Durch eine Reihe von Stürmen und Waldbränden haben sich Schäden in Höhe von 254 Milliarden Euro angehäuft. Vor kurzem erst hatte die Münchener Rück die weltweite Schadensbilanz von 2017 aufgelegt. Unter Herausrechnung der geologisch verursachten Tsunamischäden war 2017 weltweit das schlimmste Schadensjahr mit Wetterkatastrophen.

Das Wort Verantwortungslosigkeit im Klimaschutz kann daher nicht mehr ausreichend beschreiben, was Union und SPD für ihre kommende Koalition offensichtlich beschließen wollen.

Dabei darf darüber nicht hinwegtäuschen, wenn Union und SPD wie nach Angaben des Tagesspiegel Background einen leicht erhöhten Ausbau der Erneuerbaren Energien für die nächsten Jahre beschließen wollen. So sollen PV und Windkraft im Stromsektor mit jährlich 4 000 MW in den nächsten beiden Jahren ausgebaut werden. Damit würde der aktuelle Ausbau von Windkraft von über 5 000 MW deutlich reduziert und der PV-Ausbau in Bezug auf die in Deutschland in den Jahren 2010 bis 2012 erreichten über 7 000 MW weiterhin weit unterboten. Einen Ausbau von Wasserkraft, Bioenergie, Geothermie wollen sie offenbar gar nicht, genauso wenig wie einen Ausbau der Erneuerbaren Energien im Wärmesektor, den es seit 2010 in Deutschland so gut wie nicht mehr gibt, und auch nicht im Verkehrssektor, wo die Nutzung der Erneuerbaren Energien sogar seit 2009 zurückgeht.

Die jahrelange Taktik von Kanzlerin Merkel, Vizekanzler Gabriel, CSU-Chef Seehofer und FDP-Chef Lindner geht nun völlig auf. Zuerst wurde mit vielen Daumenschrauben in verschiedenen EEG-Novellen der Ausbau Erneuerbarer Energien insbesondere in der erfolgreichen Bürgerenergiebewegung gebremst und gestoppt und jetzt wird behauptet, dass leider der Ausbau der Erneuerbaren Energien zu schwach sei, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Daher müsse man nun leider auch diese aufgeben.

Wann kommt endlich der große und konzertierte Aufschrei großer Teile der Bevölkerung, der Naturschutzverbände, der Verbände der Erneuerbaren Energien? Das abgekartete Spiel zwischen Union, SPD und FDP auf der einen Seite und den Wirtschaftsinteressen von Erdöl, Erdgas, Kohle und Uran auf der anderen Seite muss endlich einer breiten Öffentlichkeit bewusst werden. Denn die Bevölkerung ist es, die auch in Deutschland in den kommenden Jahren unter weiter massiv zunehmenden Wetterkatastrophen wird leiden müssen.

Quelle: www.hans-josef-fell.de 

Stromerträge der Windparks

Alle Windparks Windkraftanlage Dambach Windpark Hoppstädten
 
        
Windkraftanlage Mettweiler 1 Windkraftanlage Mettweiler 3 Windkraftanlage Mettweiler 4 & 5



© 2007-2018 - Windkraftwerke Obere Nahe Verwaltungs GmbH
Trauntalstraße 34 - 55767 Brücken - Tel. +49 (0) 67 82 98 14 00 - Fax +49 (0) 67 82 98 14 01 - Email: info(at)windkraftwerke.de

×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos